Céline Cross-body bag

Céline Cross-body bag Modepilot Paris 2015

Next bag-invest: Céline Cross-body bag

Wir sind uns einig, dass It-bags das Zeitliche gesegnet haben. Dennoch muss ich auf eine neue Begehrlichkeit aufmerksam machen, die Designerin Phoebe Philo am Sonntag für das Label Céline in Paris zeigte: die Cross-body bag für die Herbst/Wintersaison 2015/16.
Zuvor – während der Pariser Modewoche – ebneten männliche Designer mit Brustgurtentwürfen den Weg für Philos wirklich großen Wurf...
Lanvin Balmain Paris 2015 Modepilot
Alber Elbaz für Lanvin (links) und Olivier Rousteing für Balmain (rechts)
Lederriemen quer über die Brust, das ist zugegeben sexy. Besonders der Entwurf von Lanvins Chefdesigner Alber Elbaz ist eine glatte 1. Doch Célines Chefdesignerin hatte eine besonders smarte Idee: den Brustbeutel, den man sich sonst nur für gefährliche Reisegebiete zulegen würde und unter der Kleidung versteckt, verwandelt Philo zu einem Designobjekt, das man in der Stadt über dem Mantel zur Schau trägt.
Und es ist praktisch, denn man hat die Hände frei. Geldbeutel, Lippenstift, Schlüssel, Handy und Zigaretten passen in die aufgesetzte Blasebalg-Klappentasche. Die Kombination aus Mantel und Cross-body bag ist gleichermaßen elegant wie sportlich – auch das ist wieder ein Beweis dafür, dass Philo genau die richtige Person an der Kreativspitze des Modehauses ist.
celine_daw15_0007
celine_aw15_0055
celine_aw15_0004
Fotos: Catwalkpictures
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • Eva sagt:

    Genau: Der Entwurf von Alber Elbaz ist eine glatte 1!