Unser Tagwerk: Paris Fashionweek, Tag 2

Foto2

Unser Tagwerk

Auf die Schnelle gibt es hier ein paar Videos und Infos, was wir heute alles gemacht haben.

1. Wir waren bei Rochas.

Rochas wird dieses Jahr 90 Jahre alt und das ist ein Grund, zurückzublicken. Konkret in das Jahr 1934 und Marcel Rochas Vogel-Kollektion. Alessandro dell'Acqua machte daraus eine Hommage an die zeitlose Eleganz.

2. Wir waren bei Dries van Noten.

Im wunderschönen Rathaus von Paris, wohl einer von Dries Lieblingslocations, denn er kehrt immer wieder hierher zurück. Ach, was soll ich sagen. Diese Show ist fast immer mein Highlight der Fashionweek. Wie Dries Van Noten es schafft, seinen Stil treu zu bleiben und es dennoch immer anders aussieht. Neben diesem Augenschmauß an Modellen, die man alle haben will, kam dazu ein Soundtrack, der einfach nur genial war. Hört rein. Es ist sind super berühmte Songs, bei denen die Musikinstrumente entfernt wurden und nur die Stimme der Sängerinnen als A Cappella zu hören ist.
Hier auch noch der Final Walk:

3. Wie waren bei Gauchère.

Die deutsche Designerin Marie-Christine Statz hatte ich hier schon einmal als Label to Watch vorgestellt. Nach Jahren mit Präsentationen hat sie nun auch eine wirkliche Show gezeigt und die war recht gut besucht. Vor allem von einer sehr wichtigen Person, der Erfinderin und Macherin des schicksten und hoch dotiertesten Modepreises ANDAM: Nathalie Dufour. Das ist die blonde Dame in der Front Row. Sie guckt nach den Labels, die es eventuell auf die Bewerberliste schaffen könnten. Nathalie Dufour ist aber ebenso diskret, wie im Nachwuchs-Spotting begabt.
Gauchere 2-Modepilot-Markert
Das ist ein gutes Zeichen für Gauchère.

5. Wir waren bei Courrèges

Die glorreiche Firma Courrèges, die in den 60ern die Mode diktierte und in den 70ern mit Chanel und Dior rivalisierte, probiert seit ein paar Jahren, konkret seit drei Jahren ein Come-Back. Im Januar 2011 kauften Jacques Bungert und Frédéric Toloting die Marke von Andrè Courrèges und seiner Frau Coqueline (Sorry, aber ist das ein Name! Coqueline konnte man auch nur in den 60er und 70er Jahren heißen. GENIAL!). Die beiden Mode-Autodidakten, Ex-Joung & Rubicam, hatten die ersten Jahre mit viel Administration zu tun, das Werk in Pau musste renoviert werden, aber nun waren sie so weit, eine erste kleine Show zu zeigen. Hier ein Ausschnitt. Die Präsentation fand im Original Atelier von André Courrèges statt, im 5. Stock der edlen Rue François 1er, schräg gegenüber von Dior.
Dazu gäbe es nun noch viel mehr zu berichten, wir interviewten die neuen Eigentümer, aber das würde nun in dieser Aufstellung unseres Tagwerks zu weit führen. So zeigen wir ein Bild von den Modepilotinnen mit den neuen Courrèges-Machern Jacques Bungert und Frédéric Toloting.
Courreges-Modepilot-PFW
Im Courrèges Atelier v.l.: Barbara Markert, Jacques Bungert, Frédéric Toloting und Kathrin Bierling

6. Und wir waren last and least heute morgen bei Guy Laroche.

Bei Guy Laroche ist, wie wir gemeldet haben, ein neuer Designer am Werk. Adam Andrascik hatte wenig Zeit für seine Debutkollektion, aber scheinbar genügend Zeit, um für das Haus eine klare Kehrtwende einzuläuten. Noch immer gibt es viel Leder, aber neu ist Strick und so manches andere.
Hier mal einen Auszug aus der Pressemitteilung: The collection pays homage to the founder's vision, adding bold, sexy elements, such as plunging v-necks and oval cutouts, reminiscent of some of Guy Laroche's 70s pieces, while combining it with Adam's signature take on deconstruction. True to the house's boy-meets-girl DNA, the collection juxtaposes masculine classics with languid silhouettes [...] Elements of the collection are also inspired by Peter Greenaway's film 'Pillow Book' (1996), a sensual drama set in Japan, that revolves around a calligrapher's daughter. This had led Andrascik to design long and lean volumes, linear, graphic panels, gold prints and inject elements of calligraphy.
Und so schaut das dann aus:
So und nun gehe ich ins Bett. Morgen geht es weiter mit Roland Mouret (leider sehr früh!)
Fotos, Videos: Barbara Markert für Modepilot
Photo Credit:

Kommentare

  • efz sagt:

    Hilfe! Ich bin nur vom Klicken schon atemlos....nein nicht so.....anders!
  • Eva sagt:

    Den Machern von Courreges drücke ich ganz fest die Daumen. Ohne das Label und Empreinte ist meine (Konsum)Welt nicht komplett. Ich freu mich auf den Bericht ... und erst mal Merci!