Graue Haare – mein ewiges Dilemma

Dieses Bild habe ich seit vier Monaten auf dem Schirm – als eine Art Durchhalte-Parole. Es sagt mir täglich: "Schau mal, wie geil die beiden Damen aussehen mit ihren grauen Haaren!" Und das wirkte. Inzwischen habe ich mich auf meine Ursprungsfarbe (Rotbraun) zurückfärben lassen und dann mal ordentlich den weiß-grauen Haaransatz rauswachsen lassen.
Nun ist dieser graue Haaransatz rund 3 cm lang, manchmal auch mehr und es sprießen wild auf meinem Kopf weitere weiße Haare. Ich war zufrieden, bis....
Graue Haare-Beauty-Modepilot
... zu dieser Woche, die ich tagtäglich mit Sacha Schütte verbringe. Sacha ist Hair-& Make-Up-Artist. Hier sieht man mal, was er so macht.
Sacha hat sich selbst extra mal graue Haare gefärbt (er ist noch nicht so alt) und ist daher ein idealer Gesprächspartner für mein Haar-Dilemma, das ich auch schon mal auf Facebook gepostet hatte. Nach drei intensiven Tagen mit ihm und der immer wiederkehrenden Aussage: "Graue Haare sind toll! Aber graue Haare machen Dich so alt, wie du wirklich bist!!! Mit gefärbten Haaren wird man jünger geschätzt!", schwanke ich SCHON WIEDER.
Dann waren diese Woche die Oscars und selbst Meryl Streep hat keine reinen grauen Haare, geschweige denn alle anderen (naja, auch alle jünger als ich).  Ach ne, nun war ich mir die letzten Monate so sicher, dass ich ganz grau werden möchte und durchhalte. Doch statt dessen denke ich seit dieser Woche die ganze Zeit darüber nach, wann ich am schnellsten bei meinem Friseur einen neuen Färbetermin bekomme. Menno!
Foto: Barbara Markert
Photo Credit:

Kommentare

  • Stefanie sagt:

    Hallo Barbara,
    wie ist denn nun, nach 2 Jahren, der Stand der Dinge?
    LG - Stefanie
    • Barbara Markert sagt:

      Liebe Stefanie, Du hast völlig Recht. Ich habe inzwischen auch mit vielen Haarstylisten über meine Haare gesprochen. Update ist in der Mache. Kurz erstmal das Wichtigste: Aber ich habe durchgehalten. E-I-S-E-R-N!
      Es sind nich wenige Reste von gefärbten Haar drinnen, aber bald habe ich nur noch Naturhaar und ehrlich gesagt, könnte es ruhig viel weißer und grauer sein. Vom Ergebnis oben auf dem Bild bin ich noch weit entfernt.
      Wenn du immer auf instagram Modepilot_Barbara gehst, sieht du mich ab und an und den Fortschritt.
  • Rose sagt:

    Definitiv grau! Ich gehöre zu den sogenannten Best Agern und trage seit Jahrzehnten einen perfekt geschnittenen, glänzenden, grauen Bob zwischen Kinn- und Schulterlänge. Angefreundet habe ich mich mit dem Grau durch Strähnen in meiner Naturfarbe, die dann fast unsichtbar herauswuchsen. Das über lange Zeit totgefärbte Haar (meist rot oder blond) meiner Altersgenossinnen,lässt mich immer wieder zu meiner Entscheidung stehen. Jung ist man im Kopf, nicht darauf!
  • Eva sagt:

    Es ist mit Grau so wie mit jeder anderen Haarfarbe: die steht einfach nicht Jeder. Und ich finde, dass immer dann, wenn man sich irgendwo nach einer Frau umdreht, die graues Haar trägt, dann sind das so supergestylte Mode- oder Medienleute. Grau und Naturlook mit Alltagsklamotten funktioniert glaube ich nicht so gut. Aber einfach mal ausprobieren. Du gehörst ja dazu!
  • Barbara Markert sagt:

    Hm, einmal richtig geschätzt, einmal daneben. Und das macht mich nachdenklich. Da liegt ja nun nicht altersmäßig die Welt zwischen mir und Ruth Chapman, aber ich habe sie falsch geschätzt. Mann, das bringt mich alles kaum einen Schritt weiter.
  • Isabelle Braun sagt:

    Ich bin Team PRO graue Haare und löse auf:
    Links: Sarah Harris ist 34 und hat mit 16 die ersten silbergrauen Strähnen entdeckt.
    Rechts: Ruth Chapman Matches ist 53 (soweit ich weiß) und sieht "live" einfach großartig aus
  • Elisa sagt:

    Kurze Aufklärung: Die Dame rechts ist Ruth Chapman, Gründerin von matchesfashion und 53. Links zu sehen Sarah Harris von Vogue UK. Ihr Alter? 34. Und ich finde beide sehen phänomenal aus. Go for Grau, Barbara!
  • StephKat sagt:

    Nee, ich kann mich damit nicht anfreunden. Irgendwie habe ich sofort immer so ein Oma-Dutt-Image im Kopf.
    Noch habe ich keine (oder jedenfalls sehe ich keine), aber das wird bald kommen. Meine Mutter färbt. Nervig ist es schon, sie sieht aber definitiv jünger aus.
  • Rosine sagt:

    Team graue Haare hier! Für mich gibt es wenig Unschöneres als rauswachsende graue Ansätze, habe mich deswegen fürs Nicht-Färben entschieden.
    Ich finde allerdings, dass graue Haare mindestens überkinnlang sein sollten, sonst tappt man in die Falle jugendlich-flotte Kurzhaarfrisur.
    Lustigerweise habe ich ebenfalls vor einiger Zeit HIER über die beiden Ladies und das Thema graue Haare geschrieben.
  • Chael sagt:

    The same dilemma here. Every week I find new strands of grey hair on my head. So far I have resisted to dye, but the inner struggle continues ...
  • Dorelies sagt:

    Meine Mama - inzwischen flotte 83 - hat seit ihrem 30. Lebensjahr graue Haare, zuerst dunkel, dann hell. Sie tun nicht weh und mit einem flotten Kurzhaarschnitt sah sie immer modisch und jugendlich aus. Irgendwie interessant anders. Meine Schwiegermutter hat dagegen das Problem, dass sie immer färbte und jetzt den Sprung zum "Weiß-Sein" nicht schafft. Ich bin bald 50 und schön langsam kommen immer mehr graue Haare dazu. Ich färbe bewusst nicht und stehe dazu, denn du kannst mit grauen Haaren jugendlicher wirken (Figur, Auftreten, Fröhlichkeit) als andere mit gefärbten Haaren. Von mir ein klares NEIN zu gefärbten Haaren. Lg D.
  • Isabelle Braun sagt:

    Na dann lasst uns doch mal schätzen, wie alt die Damen sind @Barbara?
    • Barbara Markert sagt:

      OK, die Dame rechts schätze ich auf Anfang 60. Die Frau links könnte theoretisch ihre Tochter sein (ähnliche Kopfform) und die würde ich auf Mitte Dreißig schätzen.

      Was meinst Ihr?


  • Sybille sagt:

    Haha - Barbara, mir geht es genauso. Ich habe inzwischen graue Strähnen und vermeide damit den fiesen grauen Ansatz. Aber Sacha hat Recht. Früher habe ich mindestens zehn Jahre jünger ausgesehen, jetzt sehe ich so alt aus wie ich bin. Ich überlege auch gerade wieder, ob ich mir die Haare färben lasse;-)