Kurznachrichten aus der Mode: Pucci, Chanel, LVMH

Kurz vor den Schauen passiert im Modebusiness immer ganz viel. Als ob man das Haus bestellen müsste vor der neuen Saison. Hier die wichtigsten Nachrichten aus den letzten Wochen der Modewelt in aller Kürze:
Marco Zannini soll angeblich Peter Dundas bei Pucci ablösen
Marco Zannini, lange Zeit Designer bei Rochas, der zu Schiaparelli wechselte, dort eine gute Kollektion ablieferte, die allerdings den italienischen Besitzern nicht gefiel, musste nach nur zwei Saisons seinen Hut nehmen und war dann erstmal vom Modeparkett verschwunden. Jetzt gibt es Gerüchte, dass er bald bei Emilio Pucci anheuert und dort den amtierenden Designer Peter Dundas ablösen könnte. Das berichtet die WWD. Dundas, so das Branchenblatt soll angeblich zu Roberto Cavalli zurückkehren. Dies könnte durchaus möglich sein, da Cavalli auf der Suche nach einem Investor für sein Modehaus fündig geworden ist und derzeit mit dem Investmentfonds Cessidra über die Übernahme von Anteilen als Hauptaktionär diskutiert. Damit bestellt Roberto sein Haus neu und macht die Tore auf für Neues und vielleicht auch einen neuen Kreativdirektor.
Schiaparelli-Zanini-Modepilot
Marco Zanini's Abschied bei Schiaparelli
Ermanno Scervino lanciert eine neue, jüngere Linie Ermanno Ermanno.
Die neue Ermanno Ermanno Kollektion wird inhäusig designed und soll die Kennzeichen der Hauptlinie Ermanno Scervino für eine jüngere Klientel erschließen. Die neue Kollektion wird zu 100% in Italien (Carpi) produziert und wird daher auch nicht wahnsinnig viel billiger sein als die Hauptlinie. Es ist Scervinos zweiter Versuch einer Nebenlinie. Die erste war sportlich ausgerichtet und wurde von Ittiere produziert, die aber durch die Probleme beim Produzenten eine kurze Lebenszeit hatte.
Mode-News-Scervino-Modepilot
Kampagne Ermanno Scervino SS 2015
Chanel steigt in der Nachwuchsförderung ein
Karl Lagerfeld wird in diesem Jahr 82 Jahre alt, erfreut sich bester Gesundheit und vor allem einem wachen und hyper-modernen Geist. Doch bei Chanel scheint man nun auch verstanden zu haben, dass Karl nicht ewig leben wird. Das Haus, das sich bis dato wenig um die Nachfolge zu scheren schein, wird in diesem Jahr bei den beiden wichtigsen Nachwuchs-Designer-Events als Sponsor dabei sein: Chanel, bzw. in persona von Bruno Pavlovski, President auf Chanel Global Fashion, steigt beim höchst dotierten und renommiertesten Modepreis ANDAM als Mentor ein. ANDAM gilt weltweit als Sprungbrett für viele Designer, um mit der Industrie in Kontakt zu kommen. Die Preisträger erhalten nicht nur Geld, sondern vor allem Management-Unterstützung. Deweiteren ist Chanel Ehrengast 2015 des Fashion und Foto Festivals in Hyères, das zwischen dem 23. und 27. April in der Villa Noailles stadtfindet. Bei diesem 30. Festival wird Karl Lagerfeld der Artistic Director sein. Chanels Creative Studio Director Virgine Viard ist die Präsidentin der Modejury. Eric Pfrunder, Director bei Chanel Fashion, ist der Präsident in der Jury für Fotografie. Aus Hyères sind wichtige Designer, wie z.B. Viktor & Rolf hervor gegangen. Auch dieses Festival bietet Jungdesignern die Chance, Jobs bei großen Firmen zu ergattern. Ist Chanel auf der Suche nach neuen Talenten, die es ans Haus binden möchte?
Mode-News-Modepilot-Chanel
Chanel-Trio für Hyères: Karl Lagerfeld als Artistic Director, Chanels Creative Studio Director Virgine Viard als Präsidentin der Modejury. Eric Pfrunder, Director at Chanel Fashion, als Präsident in der Jury für Fotografie. (v.r.)
LVMH steigt bei Maxime Simoens aus
Unter uns: Das war abzusehen. Der Franzose, der in seiner Heimat von den Medien als Wunderkind hochgejubelt wurde, hatte nach nur wenigen Saisons in der Haute Couture im Februar 2013 LVMH als Finanzgeber finden können. LVMH bot ihm nicht nur Geld, sondern auch eine Management-Beratung an und Simoens hatte auch Zugang zu den tollen Ateliers der Gruppe. Er entwickelte mit der Gruppe aus der Haute Couture Kollektion eine Prêt-à-Porter-Linie. Nach mehreren Saisons voller enttäuschender und manchmal auch am Zeitgeist vorbei designter Kollektionen, ist die Zusammenarbeit nun beendet. Im Januar stieg LVMH aus, vermeldet WWD. Simoens kurze Designer-Epsiode bei Léonard endete auch nach nur einer Saison. Der junge Designer (30 Jahre) will nun eine Pause machen und wird nicht auf den kommenden Schauen in Paris zeigen.
Fashion-News-Modepilot
Maximes Simones letzte Schau für Sommer 2015
Fotos: Screenshots der Websites, Catwalkpictures
Photo Credit: false

Kommentare