Rückblick 2014 + Umfrage: Destroyed Jeans

In den meisten unserer Schränke hat sich irgendwann in den letzten zwei Jahren eine zerrissenende oder geflickte Jeans niedergelassen. Meist sind sie nicht selbst kaputt getragen, schon "destroyed und repaired" neu gekauft worden.
various_milan_vaw14_0039
Der Trend hat sich über alle Kontinente ausgebreitet: Von Japan, dem neuen Musterland der Jeans, über Europa hinweg nach Amerika. Die Stylings variieren vom Tomboy-Look mit flachen Slippern oder Budapestern bis zum sexy-Outfit mit kaputter Jeans zu High Heels und Rüschenbluse. Die erst zerstörten und dann reparierten Jeans trugen sich Sommer wie Winter und machte auch vor dem kürzesten Höschen nicht Halt.
various_london_vaw14_0131
Hier gehts zu Umfrage:

Haben zerrissene und geflickte Jeans das Potential, auch 2015 ein wichtiger Jeans-Look zu sein?

Jeans look
Noch mehr Streetstyles zum Thema gibt es in der Galerie:
 
Fotos: Catwalkpictures, Barbara Markert for Modepilot
Photo Credit: false

Kommentare

  • Charity Heels sagt:

    Das ist zu Stilettos einfach ein cooler Look, den ich schon weit mehr als 2 Jahre trage. Was allerdings neu ist, sind die Shorts bei denen die Taschen raushängen. Ein Look, den ich nicht verstehe und den auch die schönsten Stilettos nicht aufwerten können. Aber so etwas wie auf Bild 2 mit dem roten Mantel sehen wir doch gern im Straßenbild.
    Liebe Grüße sendet Bianka von http://blog.charity-heels.de/
  • Kathrin Bierling sagt:

    Rein modisch betrachtet, trägt man jetzt steife Jeanshosen (ohne Elasthan-Beimischung) ohne Waschung und mit hohem Taillensitz.
    Wenn keiner guckt, lümmele ich aber sehr gern in den alten Jeggings mit Löchern drin 😉
  • Mila sagt:

    Ich kann destroyed nicht mehr sehen. Für mich sind die leider wieder in die Proll-Schublade zurückgerutscht. Carmen Geiss lässt grüßen. Brrr.