Menswear-Trend Schals: die Top 5 Stylings

Frauen wissen um die Macht der Accessoires. Die modischen Nebensächlichkeiten peppen nicht nur jedes Outfit auf, sondern können sogar modische Standpunkte setzen. Eines der Lieblingsaccessoires der Damen hat nun endlich auch in der Herrenmode einen festen Platz eingenommen. Die Rede ist von Schals, bzw. Tüchern. Vor allem für die kommende Herbst- und Winter-Saison haben sich die Designer ziemlich viel zu diesem Thema einfallen lassen. Die Farben der Schals und Tücher gehen von uni bis kunterbunt. Sie wärmen in Form von Strick oder in einer edlen Seidenversion. Es gibt sie in allen Breiten und Längen. Bei uns gibt es nicht nur eine Übersicht über die modische Vielfalt, sondern wir zeigen Euch, die 5 Styles, wie Mann diesen Winter Schal trägt.
1. Der Klassische Schal:
Für die modisch Konservativen unter den Männern gibt es ein Revival des klassischen Halstuchs, wie man sie in den 60ern und 70ern gerne trug. Die italienische Designermarke Etro, der Pariser Designer Haider Ackermann und das Kreativ-Duo rund um Valentino votierten alle für diese dezent-edle Version des Schals. Klassische Paisley-Muster, Blumen und Ornamente in meist gedeckten Farben sind vorherrschend. Das Tuch wird nah am Hals gebunden und die Enden in Hemden und Pullovern versteckt.
Trend-Scarf-menswear-Modepilot
Etro
Trend-Scarf-menswear-Modepilot
Haider Ackermann
Trend-Scarf-menswear-Modepilot
Valentino
2. Die modernen Schals: bunt, großformatig, lässig
Wesentlich modischer behandeln die Häuser Burberry und Paul Smith das Trendthema. Sie empfehlen mittelgroße, teilweise sehr farbfrohe Tücher, die locker und geschwungen gestylt werden. Auf den Laufstegen wurden diese Versionen in zwei Arten getragen: Paul Smith wickelt den Schal seinen Models mehrmals locker um den Hals, lässt die Enden locker baumeln oder knotet sie an einer Seite.  Diese Trageidee verpasst dem Outfit einen Schuss Rock’n Roll.
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Paul Smith
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Paul Smith
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Paul Smith
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Paul Smith
Ganz anders geht Christopher Bailey, seines Zeichen Burberry-Designer, ans Werk. Er legte die Tücher sehr feminin über die Schulter und über Jacketts, Trenchs oder Hemden und rollte sich nur an den Enden ein, um sie weit unten an der Brust zusammen zu knoten. Das Motiv der Tücher kommt in dieser Trageweise voll zur Geltung. Was Sinn hat, denn Burberrys seidene Tücher mit ihren bunten Mustern und Farben erinnern stark an die berühmten Carrés von Hermès.
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Burberry Prosum
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Burberry Prorsum
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Burberry Prorsum
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Burberry Prosrum
Das Original selbst, das Hermès ursprünglich vor allem für die weibliche Kundschaft anbietet, ist in dieser kommenden Herbst- und Wintersaison nun auch für die Herren dekliniert worden. Jedoch in einer sehr üppigen Größe und in feinstem Seiden-Kaschmir. Das Herren-Carré wird einfach gefaltet locker um den Hals gelegt, ohne vorne geknotet zu sein.  Das Tuch hängt casual zwischen Pulli, Jacke oder Mantel und reicht weit über den Schritt.
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Hermès
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Hermès
Diese sehr lässige Form des Schal-Stylings sah man auch in Abwandlung bei Louis Vuitton. Hier sind die Tücher sogar noch mehr Dekoration denn wärmendes Element und werden einfach über die Schulter gelegt.
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Louis Vuitton
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Louis Vuitton
Und Haider Ackermann kombinierte die vorgestellten Formen und Trageweisen zusammen zu seinem sehr speziellen Look:
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Haider Ackermann
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Haider Ackermann
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Haider Ackermann
3. Die feinen kleinen Schals
Genau das Gegenteil dieser riesigen Schals hat sich Prada fĂĽr die Herren in diesem kommenden Herbst ausgedacht. Lange, ganz schmale Versionen aus Strick oder Seide in Uni oder in Streifen stylt Miuccia Prada in denkbar einfacher Form: Sie werden nur einmal um den Hals gebunden und seitlich geknotet, die beiden Enden fallen auf beiden Seiten, einmal an der Brust und einmal am RĂĽcken, hinunter.
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Maison Martin Margiela
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Prada
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Prada
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Prada
4. Die dicken, wärmenden Schals:
Wem diese dünnen Fähnchen bei einem windigen oder kalten Herbst- oder Wintertag nicht reichen, ist bei den Schalversionen von Saint Laurent und dem neuen Kultlabel AMI by Alexandre Matiussi gut aufgehoben. Hier wird ordentlich gewickelt, damit der Schal den Körper warm hält: Dicker Strick umschließt den Hals und das Kinn bei AMI.
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
AMI by Alexandre Matiussi
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
AMI by Alexandre Mattiussi
Boris Bidjan Saberi hat eine andere Wickelweise in Form einer Stola gewählt:
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Boris Bidjan Saberi
Hedi Slimane von Saint Laurent hat sich für eine wollende Webversion des Schals entschieden, den er  - sehr französisch – zweimal am Hals knotet. Ein Ende liegt wie bei der gezeichneten Romanfigur des Le Petit Prince von Antoine de Saint-Exupéry über der Schulter, das andere Ende baumelt vorne herunter.
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Saint Laurent
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Saint Laurent
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Saint Laurent
5. Die Extravaganten
Wer sich in keiner der dargestellten Schalversionen wieder findet, der darf diesen Winter auch modische Extravaganzen ausleben. Dries van Noten entwarf dicke und in Signalfarben eingefärbte Pelzschals, Riccardo Tisci für Givenchy anknöpfbare Pelzkrägen. Der deutsch-iranische Designer Boris Bidjan Saberi und das englische Label Daks zeigen Poncho-ähnliche Umhänge. Bei Cerruti und Maison Martin Margiela sind die wärmenden Accessoires direkt als Schalkragen in Jacken und Mäntel integriert.
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Givenchy
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Dries van Noten
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Dries Van Noten
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Daks
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Maison Martin Margiela
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Dolce & Gabbana
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Boris Bidjan Saberi
Und wem das alles zu viel wird, der greift zum Rollkragen-Pulli, denn der ist diesen Winter üppiger und auch geknöpft zu haben:
TRend-Scarf-Menswear-Modepilot
Daks
TRend-Rollkragen-Modepilot
Antonio Marras
TRend-Rollkragen-Modepilot
Missoni
Fotos: Catwalkpictures
Photo Credit:

Kommentare