Die Top 5 Trends aus Paris

Trends, Trends, Trends... Der kommende Sommer ist reich an Trends. Ich habe mindestens noch zehn auf Lager, die ich gerne vorstellen möchte.  Aber in diesem Post will ich mich auf fünf Key-Trends konzentrieren, die in Paris über die Laufstege wandelten. Diese fünf haben in meinen Augen das Potenzial, für den Alltag tauglich zu sein und unsere Mode für den Sommer 2015 zu bereichern.
1. Sportelemente in der High Fashion:
Wenn man sich in dieser Saison in Paris auf einen Trend konzentrieren müsste, dann würde ich sagen: Noch niemals waren die Kollektionen in Paris so sportlich. Dabei steht Paris für Eleganz und Luxus pur, nicht für Sport. Aber die Designer schafften es in innovativer Weise, Sport in ihre High-Class-Kollektionen zu integrieren. Hier die schönsten Beispiele.
Trend-Summer 2015-Modepilot
Christian Dior
Christian Dior: Designer Raf Simons nahm das 18. Jahrhundert als Hauptinspiration und kombiniert diese historischen Ideen mit denen Neuzeit. Wobei er frech alte mit ganz neuen Formen und Silhouetten mischte. Seine weiten Bermudas nennt er Skater-Pants und wer genauer hinschaut bei den Oberteilen, erkennt, dass FechtanzĂĽge (Es lebe D'Artagnan und sein Degen!) als Pate fĂĽr Jacken, Westen und Tops dienten.
Trend-Summer 2015-Modepilot
Christian Dior
Bei Acne Studios sah man Radlerhosen.
Trend-Summer 2015-Modepilot
Acne Studios
Bei Paco Rabanne gibt es Jogginghosen und vor allem Tops, die an BadeanzĂĽge angelehnt sind.
Trend-Summer 2015-Modepilot
Paco Rabanne
Bei Akris flanierten Kleider wie vom Tennis- oder Golf-Platz ĂĽber den Laufsteg.
Trend-Summer 2015-Modepilot
Akris
Und fast ĂĽberall sah man Tanktops und Trainingsjacken.
 
2. Mesh, Gittertüll – die neue Luftdurchlässigkeit
Dieser Trend sprang einem förmlich ins Auge. Grobmaschige Mesh-Stoffe, Gittertüll, Gehäkeltes und richtige Netze flanierten in vielen Kollektionen über die Laufstege. Diese Stoffe mit viel Durchblick verleihen Modernität, geben aber auch eleganten Kleidern einen rohen, fast industriellen Touch. Verbunden mit zarten Stoffen entstehen Kontraste und Brüche, die zum Eye-Catcher werden.
In Bezug auf die Tragbarkeit müssen viele dieser Modelle intelligent und vor allem körperdeckend gestylt werden. Es ist sicherlich kein einfacher Trend.  Man muss sich sehr wohl überlegen, was man drunter zieht. Außer das Kleidungsstück ist an sich schon gefüttert.
Besonders eindrucksvolle, wie auch mutige Modelle zeigte Balenciaga.
Trend-Summer 2015-Modepilot
Balenciaga
Für Véronique Leroy gehören diese Materialien zur DNA der Marke. Sie hat sie schon vor Jahren eingesetzt.
Trend-Summer 2015-Modepilot
Véronqiue Leroy
Balmain setzte den Trend in einen korrekten, wie auch tragbaren Rahmen.
Trend-Summer 2015-Modepilot
Balmain
Auch Kaviar Gauche gelang eine sehr schöne Umsetzung dieses Trends in Verbindung mit feinen Kleidern fürs Untendrunter.
Trend-Summer 2015-Modepilot
Kaviar Gauche
Noch weitere Modelle gibt es in der Galerie:
 
3. RĂĽckkehr zur Schlichtheit
Das ist der Trend, den ich besonders mag. Uni-Kleider, schlichtes Design, ohne Firlefanz und Schnörkel. Das sind Kleider, die für die Ewigkeit gemacht sind und Saisons überdauern. Sie passen in meinen Augen perfekt zum Zeitgeist und einer Welt, die von Krisen durchwachsen ist.
Die neue Schlichtheit ist auch ein Trend fĂĽr alle, die nicht auf Teufel komm' raus modisch sein wollen und lieber weniger im Schrank haben. Zeitloses gewĂĽnscht? Hier ist es. Dementsprechend setzen die meisten Designer in dieser Trendkategorie auch auf sichere Farben, wie Schwarz, WeiĂź, Marineblau, Nachtblau, Beige. Manchmal gibt es einen farbigen AusreiĂźer in Rot oder Klein-Blau.
Vor allem freut mich, dass Phoebe Philo fĂĽr CĂ©line nach den Arty-Kolllektionen wieder zu diesem, ihrem ursprĂĽnglichen Stil zurĂĽckgekehrt ist.
Trend-Summer 2015-Modepilot
Celine
Sehr schöne Modelle gibt es auch von Hermès:
Trend-Summer 2015-Modepilot
Hermès
Aber damit nicht genug. Hier eine Auswahl zum Durchklicken:
 
4. Siebziger oder Hippie-de-Luxe
Im Winter blickte vor allem Prada zurück zu den 60ern. Für den Sommer blickt "Tout Paris" modisch auf die Zeit der Siebziger zurück, konkret gesprochen das Ende der 60er und der Anfang der 70er. Es gibt ein Wiedersehen mit den ausgestellten Miniröcken, den kleinen Kleidchen, die Twiggy einst trug, mit kurzen Lederjackchen und Schuhen mit klobigem Absatz. Aber es gibt auch ein Wiedersehen mit der Hippie-Zeit und ihren weiten, langen Kleidern, den Fransen und dem Flower-Power-Design.
Am meisten fröhnte Hedi Slimane für Saint Laurent dem Retro-Trend.
Trend-Summer 2015-Modepilot
Saint Laurent
Auch auch Giambattista Valli lieĂź sich von dieser Epoche inspirieren.
Trend-Summer 2015-Modepilot
Giambattista Valli
Bei Paul & Joe sah man sich die Welt durch die 70er-Jahre-Blumen an. Heraus kam eine jugendlich, frische und vor allem Laune machende Kollektion.
Trend-Summer 2015-Modepilot
Paul & Joe
Wer unter den Designern sonst noch alles 45 Jahre zurĂĽckblickte, seht Ihr hier:
 
5. Von Schlitzen und Einblicken: der gestufte Saum
Im letzten Winter zeigte das Maison Martin Margiela eine Hose mit nur einem Bein. Das war nun mal was Neues, sah aber auch ein bisschen komisch aus. Doch die Idee an sich war gut. In diesem Sommer haben viele Designer die neue Ein-Bein-Freiheit schlauer und tragbarer umgesetzt. In Fortentwickung des Wrapped-Trends sieht man vielerorts auf den Laufstegen Säume, die unterschiedliche Längen haben, oder Schlitze, die so früher nicht üblich waren. Den Röcken und Kleider gibt diese Schnitt-Idee eine Nonchalance. Es ist ein bisschen zippfelig, unegal, unsymmetrisch, aber auch wunderbar modern, anders und unkonventionell.
Daher denke ich, dass sich diese neue Schnittform auch in den kommerziellen Kollektionen von H&M und Zara niederschlagen wird. Denn dieser Trend sieht einfach herrlich modern und avantgardistisch aus.
Die schönsten Modelle hat meiner Meinung nach klar Sacai.
Trend-Summer 2015-Modepilot
Sacai
Und auch Anthony Vaccarello:
Trend-Summer 2015-Modepilot
Anthony Vaccarelo
Hier noch andere Zwei-Saum-Modelle:
 
Fotos: Catwalkpictures
Photo Credit: false

Kommentare

  • Derya sagt:

    Schon faszinierend, dass WeiĂź diesen Winter absolut im Trend ist!

    Ganz in Weiß sieht einfach fast jedes Outfit elegant aus 🙂


    Toller Post!

    Liebe GrĂĽĂźe aus Berlin,

    Derya von http://www.styleset.de


    • katha sagt:

      sehr schöne übersicht, ich bleibe auch bei der schlichtheit, wobei mir viele der durchsichtigen stücke im schönen layering auch sehr gut gefallen.
      • isaroffice sagt:

        Die neue Schlichtheit wird MEIN Trend. Genial! Unprätentiös. Elegant. Und lässig. Stilvoll!!