Label to watch: Masha Ma

Masha Ma, die Chinesin, die an der Central St. Martins studiert hat und dort ihren Abschluss im Jahr 2008 beging, ist kein Neuling auf der Fashionweek und ich habe sie hier schon einmal vorgestellt. Nun war ich seit ein paar Saisons wieder bei Ihrer Show und bin begeistert, wie gut sie sich entwickelt hat.
Sie hat einige der wichtigen Trends dieses kommenden Sommers verarbeitet, wie Sport, Layering, hohe Taile und Hüften-Cut-Outs, aber sie hat dabei ihre eigene Handschrift beibehalten. Mir hat die Kollektion rundherum gefallen und ich hätte gerne das Sweat-Shirt-Kleid, wie auch Modell Nummer 2.
Masha Ma hat Alexander McQueen und auch bei Véronique Branquinho assistierte. Sie gründete ihr Label gleich nach dem Abschluss und arbeitet heute zwischen Shanghai und Paris. Ihre Mode wird in Mailand im Store Spiga 2 und auch bei Harvey Nichols in Hongkong verkauft. Eine Koop gab es kurz auch mal bei Yoox. Sie stand bei mehreren Wettbewerben im Finale und gewann 2009 einen chineischen Innovations Preis.
Die Masken sind übrigens schon fast ein Markenzeichen von Masha Ma. Sie hat sie auch schon in früheren Kollektionen verwendet.
masha_ma_ss15_Modepilot-Paris-Fashion-Blog
masha_ma_ss15_Modepilot-Paris-Fashion-Blog
masha_ma_ss15_Modepilot-Paris-Fashion-Blog
masha_ma_ss15_Modepilot-Paris-Fashion-Blog
masha_ma_ss15_Modepilot-Paris-Fashion-Blog
masha_ma_ss15_0064
masha_ma_ss15_Modepilot-Paris-Fashion-Blog
masha_ma_ss15_Modepilot-Paris-Fashion-Blog
masha_ma_ss15_0075
Fotos: Catwalkpictures
Video: Barbara Markert /  Modepilot
Photo Credit: false

Kommentare