Chanel Haute Couture: Mit Radlerhosen und Tongs in den Winter

Modepilot-chanel_caw14_0163
Kaum ein andere Designer hat in den letzten Saisons so die Mode beeinflusst, wie Karl Lagerfeld mit seinen Haute Couture Sneakers, die uns alle zurĂŒck in die 90er Sneaker-Phobie katapultierten. Es gibt kaum ein Designer-Label, das heute nicht Turnschuhe im Angebot hat. Mal von den High Street Marken ganz zu schweigen. Und nun? Was hat Chanel nun fĂŒr uns in der Hinterhand? Karl Lagerfeld lĂ€sst die Sneakers Sneakers sein und schlĂ€gt ein neues Kapitel auf. Wieder geht es um Sport, diesmal um Radlerhosen zu Zehensandalen – und das fĂŒr den Winter wohlgemerkt.
Doch ich greif voraus! Beginnen wir mit dem Setting. Nach dem Supermarkt fĂŒr die Ready-to-wear-Kollektion wurde das Grand Palais diesmal in eine Pariser Wohnung des XX. Jahrhunderts umgestaltet. Mit Marmor-Kaminsims und Goldspiegeln. Alles ziemlich bourgeois, diese Einrichtung. Dennoch soll es darum gehen, dass Versailles auf Corbusiser trifft. HĂ€? Wo ist denn hier der Beton? Das Beton-Ambiente lieferten zum Versailles-Mobiliar die Models selbst. Durch zementfarbene Kleider und Roben mit Knöpfen aus Zement geformt, allerdings dann noch mit Kunststoff beschichtet. Details, die man nur auf den zweiten Blick sieht.
chanel_caw14_0319
Modepilot-chanel_caw14_0339
Überhaupt ist das mal wieder so eine Chanel Kollektion auf den zweiten Blick. Auf den ersten Blick sieht das aus wie immer, weil es immer Chanel Tweed-KostĂŒme gibt und die typische Chanel Silhouette, aber dann, wenn man genauer hinschaut, dann erkennt man die vielen Neuigkeiten. Ganz zu schweigen von den Stoffinnovationen wie plastifizierte Spitze und Neopren, die danach mit Pailletten, Perlen oder Stickereien ĂŒberzogen sind, oder den Federn, die in den typischen Chanel-Tweed einwebt wurden. Das ist alles recht genial, das muss man Karl lassen.
Ich stelle deshalb hier erstmal die Galerie vor, damit Ihr Euch selbst ein Bild machen könnt.
 
Allerdings bleibt die Frage, wie diese Radlerhosen, die Karl Lagerfeld im Übrigen „Cyclistes Ă  la française“ nennt, wohl ohne den Rock drĂŒber aussehen und ob man sie auch ohne das ObendrĂŒber tragen kann. So finde ich die Kombi in Ton und Material recht cool und die elegante Haute Couture bekommt einen Hauch Sportlichkeit. Ich finde auch die pointierten Schultern und die vielen, steifen Stehbund- und OffizierskrĂ€gen ansprechend und kleidsam. Und alles ist völlig tragbar.
So wie auch die Abendmode, bei der Karl Lagerfeld wolkenĂ€hnliche, aus Federn und TĂŒll geraffte Roben ĂŒber den Laufsteg flanieren lĂ€ss. Das Zement-Ambiente steckt hier in hauchdĂŒnnen, schwebenden Seidenstoffbahnen. Doch am Ende geht die Reise nach Versailles: Die Chanel Braut schaut aus wie direkt vom Hofe eingeflogen und wirkt so gar nicht nach Corbusier, sondern eher nach der typischen Traumwelt der Haute Couture, die gerne MĂ€rchen wahr werden lĂ€sst.
chanel_caw14_0333
Fotos: Catwalkpictures
Photo Credit: false

Kommentare

  • Chael sagt:

    D'accord 🙂
  • Barbara Markert sagt:

    Chael, da hast du Recht, aber von Nike, New Balance erwarte ich auch nichts anderes als Sneakers. Deswegen schrieb ich auch Designer-Turnschuhe. Die von Marrant waren ja High Heels im Sneakersverkleidung. Aber nun hat von Gucci bis Balenciage jeder Sneakers im Angebot.
  • Chael sagt:

    Dont want to spoil the party, but sneakers (Marant, New Balance, Nike Air Max) were already big before Chanel jumped on this bandwagon
  • isaroffice sagt:

    KARL FOREVER! THE ONE AND ONLY!