Ready-to-speak: (Jupes!!) Culottes

Immer morgens ist bei uns Stress: Babyoffice muss Punkt 8.25 Uhr in der Schule abgegeben werden. Ein Timing, das bei einem gerade vier Jahre alt gewordenen Kleinkind einem 100 Meter Sprint bei Olympia gleicht kommt. Denn klar, will er abends nicht ins Bettchen und morgens nicht raus. Bei Anziehen wende ich dann oft die Devise an: Sprich französisch, dann hat es mehr Nachdruck. Also ich sage: "Alors, mets tes culottes!" Und halte ihm parallel das Unterhöschen unter die Nase. Unterhöschen ist viel zu niedlich als Wort, als dass dieser Begriff eine durchschlagende Anzieh-Motivation nach sich ziehen könnte. Aber das Wort "culotte", das hat Nachdruck.
Doch nun flaniere ich gerade so durch diverse Blogs und Webmagazine und lese immer wieder von "Culottes". Hm, was ich da aber dazu an Bildern sehe, hat mit einem Unterhöschen wenig gemein, sondern das sind Buxen fĂŒr oben drĂŒber. Moment, habe ich da was verpasst? Das Wort ist französisch, also gebe ich es beim französischen Goggle ein und warte ab, was ich als Ergebnisse erhalte. Das hier poppt auf:
Bildschirmfoto 2014-03-10 um 17.41.48
 
Ich probiere die gleiche Anfrage noch mal – um sicher zu gehen – bei einem anderen Provider. Hier das Ergebnis:
Bildschirmfoto 2014-03-10 um 17.42.03
Naja, Google ist ja nun nicht DIE Referenz in Sachen Mode... Also dachte ich mir, dass ich noch mal bei einem schaue, der sich auskennt. Einem französischen Traditionsversender: Da fiel mir auf die Schnelle kein anderer ein als La Redoute.

Hier der Ergebnis der Stichwortsuche bei La Redoute:

Bildschirmfoto 2014-03-10 um 17.38.04
 
Eindeutig, oder? Ich habe also Recht: Culotte ist eine Culotte und das ist eine Unterhose oder ein Slip, SchlĂŒpfer, Höschen oder wie man auch immer dazu sagen möchte.
Wikipedia hat diese ErfklĂ€rung: Culotte (von frz. cul = GesĂ€ĂŸ) ist die französische Bezeichnung fĂŒr eine Kniebundhose. Im engeren Sinne ist damit die typische MĂ€nnerhose des spĂ€ten 17. und des 18. Jahrhunderts gemeint.
Na, das ist nur so halb recherchiert, finde ich.
Und Pons? DIE Refenz des Deutsch-Französischen Lexikons:
 
Bildschirmfoto 2014-04-09 um 13.36.42
 
So, das hĂ€tten wir geklĂ€rt, wie aber heißt nun korrekt diese Hose, von der gerade alle reden und die ĂŒber die Laufstege als neue Trendhose flanierte? So was eben:
 
Modepilot-Jupes-Culottes-paul_and_joe_ss14_0031-Fashion-Blog
Der einzigen Quelle in solchen Fragen, der ich vertraue, ist das Textil- und Modelexikon von Alfons Hofer. Das habe ich seit meiner Zeit bei der TextilWirtschaft und konsultiere es stĂ€ndig. Dort gibt es fĂŒr solche Hosen zwei Begriffe:
1. Hosenrock, besser. rockartige Hose; Hose, die weit geschnitten ist und deren Vorder- und RĂŒckenteil im Schritt genau aneinanderpassen, so dass der Eindruck eines Rocks entsteht. Vgl. Jupe Culotte.
2. Gaucho-Hose: HosenrockĂ€hnlich geschnittene, mid-lange Hosen (handbreitunterhalb des Knies endend, nach uneten weiter werdend. Der Name stammt von Ă€hnlichen Hosen der sĂŒdamerikanischen Hirten.
Diese Bezeichnung wird auch im großen Dictionnaire de la Mode (Editions de Regard) bestĂ€tigt, die ergĂ€nzen, dass diese Hosen- oder Rockform 1890 das erste Mal auftauchte. Die Form wurde erfunden, damit man Radfahren konnte, was damals recht populĂ€r war. Die Erfindung löste einen Skandal aus und wurde erst im Laufe des 20. Jahrhunderts gemein ĂŒblich.
Na, die Gaucho-Hosen-Beschreibung passt perfekt auf das Bild oben eines Modells von Paul & Joe.
So und nun gebe ich mal zur Verifizierung JUPES Culottes bei Google ein und was kommt da? Eh voilĂ .
 
Bildschirmfoto 2014-03-10 um 17.44.59
Das schaut besser aus.
Damit hĂ€tten wir geklĂ€rt, wie man den neuen Hosentrend richtig bezeichnet und morgen gibt es an dieser Stelle, die schönsten Jupes Culottes und Gaucho-Hosen aus den aktuellen Sommerkollektionen. Viel Spaß beim Klicken und beim Fashion-Smalltalk.
Fotos: Screenshots Google Recherche, Catwalkpictures
Photo Credit: false

Kommentare