Quo vadis Haute Couture? Die Saison voller Fragezeichen

Ich jongliere mich gerade durch die Anmeldungen zu den kommenden Modeschauen, da ich zum ersten Mal zur Berliner Fashionweek fahren werde. Ich muss das einfach mal gesehen und erlebt haben.Mit der Anmeldung bin ich nun weitgehend durch und so habe ich mich heute der Haute Couture Anmelderei gewidmet.
Doch bin ich nur verwirrt, weil ich mich parallel zu 3 !!! Fashionweeks (Berlin, Herren, Haute Couture) anmelde, oder ist da tatsĂ€chlich etwas komisch in dieser Haute Couture-Saison? Der Haute Couture Kalender ist voller LĂŒcken, es fehlen so viele wichtige Designer, wie noch nie zuvor.
Doch bevor ich darauf eingehe, habe ich zwei gute Neuigkeiten aus der Haute Couture zu vermelden:
 
Modepilot-Haute Couture-2014-Analyse-Fashion-Blog-
Bouchra Jarrar, Haute Couture, AW 13-14
 
1. Bouchra Jarrar wurde von der Commission de Classement Couture CrĂ©ation am 16. Dezembre 2013 im MinistĂšre du Redressement productif (zu dt.: Ministerium der produktiven Sanierung, einst Industrieministerium) in den Kreis der Haute Couture Riege aufgenommen. Bravo, eine gute Enttscheidung. Die französische Designerin, die einst bei ANDAM dem tĂŒrkischen Designer Hakaan unterlag, bekommt nun eine viel wichtigere Revanche. Von ihr wird man noch hören.
 
Modepilot-Haute Couture-2014-Analyse-Fashion-Blog-
Vionnet, haute Couture AW 13-14
 
2. Es gibt WIEDER EINMAL einen Designerwechsel bei Vionnet, aber diesmal könnte daraus eine lĂ€ngere Partnerschaft werden. LĂ€nger als die ĂŒblichen Eine-Saison-Gastspiele der vorherigen Designer. Die EigentĂŒmerin aus Kasachstan, die wunderschöne, Model-gleiche und scheinbar ĂŒberbegabte Goga Ashkenazi (ĂŒbrigens gerade scheinbar die Freundin von Fiat-Erben Lapo Elkann), die 2012 bei Vionnet einstig, das Management beim vorherigen EigentĂŒmer Marzotto beließ und selbst das Design in die Hand nahm, hat den Job an niemanden Geringeren als den tĂŒrkisch-zypriotischen und in London lebenden Designer Hussein Chalayan abgegeben.
 
Modepilot-Haute Couture-2014-Analyse-Fashion-Blog-
Hussein Chalayan
 
Das heißt fĂŒr uns, dass endlich bei Vionnet ein neuer moderner Wind blĂ€st und die ewigen Archiv-Reproduktionen ein Ende haben .... könnten. Chalayan fĂ€ngt sofort an und wird seine erste Kollektion im Januar bereits vorstellen. Ich bin gespannt.
 
Modepilot-Haute Couture-2014-Analyse-Fashion-Blog-
Hussein Chalayan, Pret-a-Porter AW13/14
 
Kommen wir nun zu den Fragen ĂŒber Fragen.

In der Haute Couture sind derzeit 14 Mitglieder anerkannt: Adeline ANDRE, Anne Valérie HASH, Atelier Gustavo LINS,

CHANEL, Christian DIOR, Christophe JOSSE, Franck SORBIER, GIVENCHY, Jean-Paul GAULTIER, Maurizio GALANTE, Stéphane ROLLAND, Giambattista VALLI, Alexis MABILLE et Maison Martin MARGIELA. Plus nun eben nur 15, Buouchra Jarrar.
 
Modepilot-Haute Couture-2014-Analyse-Fashion-Blog-
Chrstophe Josse, Haute Couture AW 13-14
Von denen finden sich in diesem Jahr NEUN !!!!!, in Zahlen 9 !!, NICHT auf dem offiziellen Kalender. HĂ€? Was ist los?
OK, Kandidaten wie AndrĂ©, Galante, Lins und Hash sind eh nicht immer vertreten. Givenchy pausiert schon lĂ€nger. Christophe Josse hat vor drei Saisons eine PrĂȘt-Ă -Porter-Linie lanciert und konzentriert sich eventuell darauf. Aber genaues weiß noch nicht mal dazu die Pressestelle. Die haben mir aber versprochen, sich schlau zu machen.
 
Modepilot-Haute Couture-2014-Analyse-Fashion-Blog-
Alexis Mabille, Haute Couture AW 13-14
ABER WO SIND MABILLE, VALLI UND VOR ALLEM WO IST DIOR????????
Auch Iris van Herpen fehlt. Dort bei der Pressstelle wusste man wenigstens konkret, dass sie pausiert, weil sie eine Ready-To-Wear-Linie vorbereitet.
 
Modepilot-Haute Couture-2014-Analyse-Fashion-Blog-
Iris van Herpen, Haute Couture AW 13-14
 
Bleibt also weiterhin unklar, was mit den anderen ist.
 
Modepilot-Haute Couture-2014-Analyse-Fashion-Blog-
Dior, Haute Couture AW 13-14
 
Meine Anfrage an die PR von Dior lĂ€uft. Bei Valli hieß es kryptisch: "Es ist notiert." Herscht dort der gleiche Fall wie bei Josse, dass die PR gar nicht informiert wurde? Hm. Ich warte nun noch die Antwort von Dior ab und dann ruf ich mal in der Kammer an und frage dort nach.
Unter uns: Ich bin etwas beunruhigt. Die Haute Couture darf nicht sterben. Sie ist sehr wichtig fĂŒr den Erhalt der Mode und fĂŒr ihr Fortkommen. Jetzt, wo es so aussieht, dass dank Marco Zanini fĂŒr Schiaparelli und Hussein Chalayan fĂŒr Vionnet es zwei alt gediente, aber spannende RĂŒckkehrer gibt.
Fotos: Catwalkpictures
 
Photo Credit: false

Kommentare

  • Chael sagt:

    La Haute Couture ne doit pas mourir!
  • auchmilan sagt:

    PO und promis.... 😉

    die goga und der lapo sind schon lÀnger kein paar mehr... wobei sowieso immer schon gemunkelt wurde dass es sich bei den beiden mehr um einen pr-coup als um eine wahre beziehung gehandelt haben soll.


    Vive la couture!
  • miss knit sagt:

    Ja, es lebe die haute couture!!!
    http://www.irinaheemann.com