Was soll das denn jetzt, Jil?

Modepilot-jil_sander_ss13-FashionBlg-Abgang-
Modepilot-jil_sander_ss13-FashionBlg-Abgang-
Als Grund für den Rückzug werden persönliche Gründe angegeben. Hm, ich hoffe, sie ist nicht krank.
jil_sander_aw13_0165
Schauen wir kurz zurück:
Jil Sander hatte 1968 ihre eigenes Label gegründet und gehörte zu den ganz Großen des Purismus der 90er Jahre. Damals erfolgte auch der Börsengang. Doch nach diesem unternehmerischen Höhepunkt erlebte die Marke einige Turbulenzen: Sander verkaufte den Großteil der Aktien aus Expansionsgründen an die Prada-Gruppe. Es kam zu Differenzen mit dem CEO von Prada, Patrizio Bertelli, und so verließ Jil Sander die kreative Leitung ihres Hauses im Jahr 2000. Die Marke fand nach ihrem Weggang nicht wirklich die richtige Richtung und nach verschiedenen kreativen Fehlbesetzungen kehrte Sander 2003 zurück, um die Marke wieder in die Spur zu setzen. Um 2004 wieder zu gehen. 2005 übernahm der belgische Designer Raf Simons (heute Kreativchef von Dior) die Marke und führte sie zu neuen Höhenflügen. Jil Sander galt wieder etwas in der Mode. Die Firma wurde zwischenzeitlich erst an einen Investmentfonds und dann an die japanischen Onward Holdings Co. Ltd mit Sitz in Tokio verkauft, die noch heute Eigentümer sind. Die Börsennotierung wurde aufgehoben.
jil_sander_aw13_0347
Nach Simons Wechsel zu Dior übernahm Sander im Frühjahr 2012 erneut die kreative Leitung und meisterte mit Bravour die Rückkehr.  Die Hamburgerin, die heute vor allem in Mailand entwirft, betonte immer wieder, wie glücklich sie sei, wieder an der Spitze ihres Unternehmen zu sein. Daher kommt der jetzt proklamierte Abgang unerwartet und wirft Fragen auf.
Laut Mitteilung ist Sander mit der zuletzt gezeigten Sommerkollektion raus.
jil_sander_ss14_0038
Das von ihr ausgebildete Deisgnteam übernimmt und wird die kommende Winterkollektion 2014-15 entwerfen. Und dann? Wer kommt dann?
Unter uns, so richtig will mir kein Nachfolger einfallen. Pilati ist glücklich bei Agnona, Theyskens bei Theory, Omazic ist bei Margiela und Alessandra Facchinetti hat bei Tod's angefangen. Diese alle sind nicht mehr am Markt und ich glaube nicht, dass einer von ihnen wechseln will und wird. Womit wir fast bei der zweiten Riege angekommen wären. Die Chefassistenten, die "zweiten Hände" berühmter Deisgner wären eine mögliche Option. Leider kenne ich mich da nicht so gut aus. Fällt Euch jemand ein??
jil_sander_ss14_0077
Fotos: Catwalkpictures
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • Chael sagt:

    Difficult, problably the (former) Calvin Klein staff, eg Franciso Costa, Tim Gardner, Italo Zucchelli ... Although I think somebody young and unestablished would be more interesting, like those great young Scandinavian designers ...
  • Barbara Markert sagt:

    Italo Zucchelli ist definitiv eine Alternative. Er war auch vorher bei Jil Sander.
    Auf unserer Facebookseite hatte Geraro Staebel auch Gabriele Conangelo ins Rennen geschickt. Auch sein Stil passt perfekt.
    Wir sammeln nun mal weiter.
    Bei Elle.de liegt René Storck als Nachfolger weit vorne. Stephan Schneider wurde auch ins Rennen geschickt und der würde auch sehr gut passen.
    Inzwischen wissen wir auch, warum Jil sich zurück gezogen hat. Das Ganze hat einen traurigen Hintergrund: Aus sicherer Quelle habe ich erfahren, dass Sanders längjährige Lebensgefährtin Angelica "Dickie" Mommsen schwer erkrankt sei. Wie traurig.
  • auchmilan sagt:

    ich habe heute irgendwo einen artikel gelesen in dem der/die autor/in hussein chalayan vorschlug... das waer doch was!
  • Linda sagt:

    Ich habe mich auch sehr über ihren erneuten Rückzug gewundert, gerade nach so kurzer Zeit. Wenn es allerdings stimmt, dass ihr Lebensgefährte schwer erkrankt ist, lässt sich dieser Schritt nachvollziehen. Wirklich sehr sehr schade, eine wundervolle Designerin!
    http://www.voguence.com
  • neonbeige sagt:

    Warum nicht mal in Deutschland gucken: Hien Le und Perret Schaad wären vom Stil denkbar.