DIY ist nichts für mich!

Gestern hat sich mal wieder bestätigt, dass ich besser über Mode schreibe, als versuche, welche zu machen. Ich will nicht sagen, dass ich zwei linke Hände habe, aber ich hätte eine Schneiderlehre bereits nach einer Woche abbrechen müssen, denn ich habe NULL GEDULD! Mit diesem Charakterzug machte ich mich gestern daran, aus einer Boyfriend-Jeans, die ich mich nun schon seit einem Jahr ärgert, weil ich darin aussehe wie ein Sack, eine Short zu machen. Und nun fragt zurecht, warum ich die nicht einfach weggegeben habe und mir eine neue Jeans-Short gekauft habe? Die Antwort ist: Die aktuellen Jeans-Shorts sind alle so kurz, dass ich sie meinem betagten Alter nicht mehr tragen kann. Ich wollte ein längeres Modell und hatte überall gesucht und nichts gefunden. Da kam mir diese Schrankleiche unter (Der Boyfriend-Look ist auch definitiv NICHTS für mich!). Also Schere geholt, Nähzeug und los ging es.
Ich kann nur sagen: Oh my God! Es endete im Desaster, da ich nämlich keinerlei Ahnung habe von Schnitttechnik. Als ich die Jeans abgeschnitten, den Aufschlag festgenäht hatte und alles gut aussah, stellte ich bei der Anprobe fest, dass ich gar nicht mehr in die Short reinkomme. Ich Superdoofie hatte nicht bedacht, dass beim Umschlagen eines enger werdenen Beines nach oben, die Enge der Kniehöhe auf Mitte Oberschenkel ist und das  - öhm - körpertechnisch nicht klappt. Äh, könnt Ihr mir folgen??? Wenn nicht, auch egal.
Modepilot-DIY-Short-Nähversuch-Fashion-Blog
Kurzum: Was ich da rumgenäht hatte, war für die Katz und ich musste dann mein studiertes BWLer Hirn gehörig anstrengen, um die Lösung zu finden. Ach, die Diplomierten, die haben einfach keinen Sinn für ganz pragmatische Probleme. Nach langer Denkpause, die von Babyoffice mehrmals unterbrochen wurde: "Mama, was machst du da? Mama, was ist das???" Antwort: "Nähgarn!" Babyoffice: "Oh, das kann man abrollen! Super! Und das da? Was ist in der Box?" Die Antwort erübrigte sich, denn meine Sammlung an Ersatzknöpfen explodierte über vier Meter weg in den Raum hinein. Mama, die ohne jegliche Geduld und ebenfalls kurz vor der Explosion: "Jetzt reicht es! Raus hier! Lass das Garn, nein, ich räume die Knöpfe selbst auf. Hände weg von den Nadeln! Nein, nicht die Nadeln ins Gesicht. GIB SOFORT DIE NADELN HER!!!!!"
An dieser Stelle musste ich die Näharbeit unterbrechen und erst wieder aufnehmen, als ich vor dem Fernseher saß und mir aus den Augenwinkeln einen 2. Weltkrieg-Film ansah. Die Story kennt man ja, viel Geballere, böse Nazis, schlaue Aliierte... Ich musste den Film nicht wirklich mit beiden Augen verfolgen, um die Handlung mitzubekommen und konnte mich wieder dem Hosenbein-Problem widmen. Nach viel Auftrennerei von Nähten, die ich selbst vorher genäht hatte und denen des Herstellers, hatte ich die Lösung, nähte alles wieder fest und gefühlte zehn Stunden später, war die DIY-Short fertig. Mein Stolz hielt sich in Grenzen. Aufwand / Ertrag standen in keinem Verhältnis. Aber ok, die Short hat wenigstens die richtige Länge und es ist mir sogar gelungen, beide Hosenbeine auf eine Länge zu bringen.
Tja, ich habe da noch so eine andere Leiche im Schrank. Ein Sommer-Jumpsuit aus Strick. Bei dem wollte ich das Gleiche machen. Doch das Projekt habe ich nun erstmal auf unbestimmte Zeit verschoben.
Foto: Barbara Markert
Photo Credit: false

Kommentare

  • Heidi sagt:

    Haha! Das kommt mir auch soooo bekannt vor! Man kann es durchdenken wie man will,am Ende hat man doch wieder was vergessen. Und selbst wenn man es irgendwann fertig hat und stolz wie Bolle ist,so verfliegt dieser doch beim ersten Blick in den Spiegel...und man kommt zu der Erkenntnis: dafür hätte ich in einem Geschäft nicht mal die umkleide aufgesucht.:)
  • Franz sagt:

    Oh nein. Diese Bermudas finde ich total doof. Dann doch lieber kurz.

    Lieben Gruss


  • kathrin sagt:

    Ich finde das hast Du ganz toll gemacht mit der Jeans Shorts! wenn du aber auf das andere teil keine lust mehr hast, gebe ich dir den kontakt zu meinem änderungsschneider, gut und nicht zu teuer in der Rue de Turenne
    UND ich finde auch deine tollen Beine kannst Du ganz zeigen, aber ich weiss das fühlt sich manchmal seltsam an so auf dem Spielplatz in Jeans Hot Pants :)die braven mamas könnnten meinen, Single Mum is looking for a new Dad? hihi
  • vreeni sagt:

    was ist denn mit den Knie-scheiben - die sehen doch total normal aus 😉
    also, nu mach dich nicht wegen sowas verrückt.

    groetjes

    vreeni

    freak in you


  • Anja sagt:

    PO, ich bleib`dabei: ansehnliche Knie und gut erhaltene Beine. Werd´du erst mal zweiundfünfzig, dann hätte sich deine Näharbeit erübrigt.
  • StephKat sagt:

    PO, ich fühle mit dir. Ich kann auch nicht nähen und bringe lieber gleich alles zum Schneider.
    Die Jeansshorts habe ich genau so gemacht wie isaroffice: Abschneiden, ausfransen, fertig. Notfalls kann man immer noch krempeln.
  • isaroffice sagt:

    Die einfachste Lösung ist doch: Jeans passend abschneiden, ratz, fatz - fertig. Und dann ein bisschen ausfransen. Wie in den alten Hippie-Zeiten?! Aber wahrscheinlich bin ich nur zu faul für die ganze Näherei..?
  • parisoffice sagt:

    @Auchmilan: Ja, das mit dem Strick geht nicht per Hand, da brauche ich eine Nähmaschne. Die ist bei Opa. Mit Strick kenne ich mich besser aus, ich war bei der TextilWirtschaft für "Masche" zuständig 😉 Hahhha. Nein ich verschiede den Jumpsuit auf 2014.
    @Anja: Ja, das sind meine deformierten Knie. Ich habe extremst abstehende Kniescheiben. So sehr, dass ein befreundeter Orthopäde mal meinte: Was ist das? Haben Deine Knie schon immer so ausgesehen. Öh ja, die sind so.
  • Anja sagt:

    PO, sind das deine Knie? Die sehen aber sehr gut und taufrisch aus. Von wegen betagtes Alter!
  • auchmilan sagt:

    aber das resultat kann sich doch sehen lassen!

    wenn das foto nicht täuscht hat sich der stress gelohnt... 🙂


    ich rate dir allerdings: lass bloß die hände von dem strickteil!!! 😉
  • Corinna sagt:

    PO, der bericht kam zur richtigen Zeit. Ich hatte ähnliches fürs nächste Wochenende geplant. Denke, ich lasse es lieber sein!
  • Gry sagt:

    Oh, das kenne ich. Aber das schlimmste ist, dass es meistens eine Schrankleiche bleibt, weil es nicht so wird, wie man es sich vorstellt. so ist das bei mir jedenfalls - wünsche dir, dass es bei dir anders ist....;)