Carla darf wieder

Frankreichs Ex-First-Lady Carla Bruni-Sarkozy ist endlich ihre Staatsverpflichtungen los und kann wieder durchstarten. Die übrig gebliebenen Baby-Pfunde sind allesamt runter und nun klappt es auch wieder mit dem Modeln. Das von LVMH erst kürzlich erworbene Schmuckhaus Bulgari aus Italien hat die Italienerin für ihre Diva-Kollektion verpflichtet. Geshooted wurde in Rom, der Fotograf ist ein Freund des Top-Models, nämlich Terry Richardson, und dank Photoshop schaut die Gute auch aus wie 30, statt wie 45.
Bildschirmfoto 2013-07-19 um 10.18.43
Die Info zur Kampagne kommt zwei Monate, nachdem sie auch ihr neues Album "Little french songs" vorgestellt hatte. Hier ein Single-Auszug mit dem Song "Chez Keith et Anita"
Und in "Pingouin" zeigt sie sich – meiner Meinung nach – in einem YSL-Anzug von Hedi Slimane. Übrigens die letzte Szene ist bei ihr zuhause in der Zufahrt zu ihrem Haus im 16. Arr. gedreht worden. Ich weiß das aus Zufall, weil meine Freundin dort um die Ecke wohnt. Als Bruni den Sarko heiratete, wurde dort ein riesiges Polizeiaufgebot installiert und der Mann meiner Freundin, ein Inder, musste erstmal seinen Ausweis herzeigen, um nach Hause gehen zu dürfen. In dem Viertel müsste es sich auch wieder etwas beruhigt haben.
Die Songs sind typisch Carla und sie sieht auf allen Videos hinreizend aus. Außerdem lacht sie immer und das macht gute Laune. Obwohl ich noch immer nicht verstehe, warum sie den kleinen Sarko geheiratet hatte.
Fotos: Terry Richardson für Bulgari, Videos CarlaBruniVeva,
Photo Credit: false

Kommentare

  • isaroffice sagt:

    Sie ist so ge-photoshop-t (und auch ge-botox-t? Und hyaluron-isiert??!!), das glaubt man ja nicht. Kein noch so winziges Lachfältchen zu sehen. Muss man mögen ....
    • Rena sagt:

      Sie ist einfach nicht dafür gemacht, im Schatten eines Mannes zu stehen, Eigenständigkeit steht ihr so viel besser 🙂
      LG Rena
      http://dressedwithsoul.blogspot.de/
      • Chael sagt:

        It would be interesting to know if all other people living next to Bruni-Sarko had to show their ID. If they hadn't, this would be a clear case of racism!