Dior auf den zweiten Blick

Modepilot-christian_dior_aw13_0077-Winter 2013-Paris-Fashionweek-Fashion-Blog
Ich habe mit der Besprechung von Dior extra ein bisschen gewartet, denn ich wollte mir die Stücke im Showroom ansehen und genauer hingucken. Auf den ersten Blick, sprich nach Sichtung der Schauenfotos, war ich wenig angetan. Ich fand die Silhouette einen Rückschritt gegenüber Simons Debütkollektion für den Sommer, die ich nicht nur moderner, sondern auch gewagter fand.
Modepilot-Dior-Winter 2013-Fashionweek-Paris-Mode-Blog
Doch: Wie so oft lohnt der Gang in den Showroom, um ein genaueres Bild zu bekommen. Raf Simons geht bei Dior einen sichereren Weg als noch im Sommer, wo er ein Statement setzen wollte. Der Belgier wird eleganter, greift sehr viel mehr Silhouetten aus der Historie des Hauses auf und setzt diese sehr viel erwachsener um. War die Sommerkollektion eher etwas für junge Dior-Kundinnen, so íst diese für die angestammte Kundschaft. Und die wird begeistert sein, denn hier stecken im Detail ganz große Ideen, die wahnsinnig gut umgesetzt sind.
Modepilot-Dior-Winter 2013-Fashionweek-Paris-Mode-Blog
Wie diese Raffungen, die nicht verstärkt sind, d.h. die Trägerin im Alltag keineswegs stören, aber so gekonnt genäht sind, dass sie in Form bleiben.
Modepilot-Dior-Winter 2013-Fashionweek-Paris-Mode-Blog
Dann diese Häkelarbeiten, die man auch erst bei näherem Hinsehen entdeckt, weil sie von Weitem wie gewebter Stoff aussehen. Sie sind aus drei verschiedenen Garnen: Mohair, Baumwolle und Schurwolle.
Modepilot-Dior-Winter 2013-Fashionweek-Paris-Mode-Blog
Modepilot-Dior-Winter 2013-Fashionweek-Paris-Mode-Blog
Oder diese Drucke und Stickereien, die uralte Dior-Motive aufgreifen, wie zum Beispiel eine Einladungskarte für eine Show im Jahr 1930.
Modepilot-Dior-Winter 2013-Fashionweek-Paris-Mode-Blog
Oder hier das Oberteil, das mit Lurex durchwirkt ist und dann noch mal beschichtet wurde, damit der Stoff einen glatten, fast rutschigen Griff erhält.
Modepilot-Dior-Winter 2013-Fashionweek-Paris-Mode-Blog
Foto: Catwalkpictures
Photo Credit: false

Kommentare

  • M sagt:

    Guter Blick fürs Wesentliche aber ein zweiter Blick auf den Text wäre nötig gewesen - wegen Rechtschreibung und Grammatik und so... 😉
  • mainlandoffice sagt:

    M, Du hast recht, und wir sind noch mal drüber gegangen.
  • patricia.s sagt:

    Wenn da Fehler im Text sind, gehe ich immer davon aus, dass Parissoffice (oder wer auch immer im Cockpit) gerade im Stress ist - sich aber trotzdem noch die Zeit nimmt, den Text zeitnah rauszuhauen. Deshalb hier mal danke dafür.
  • Nette sagt:

    Stimme Patricia zu. Und außerdem sind die Verschreiber, gerade von Parisoffice, manchmal wahre Perlen ...
  • parisoffice sagt:

    Hallo an alle: Ihr habt alle Recht. Denn diese Posts werden teilweise um 2 Uhr nachts geschrieben, nachdem die 1000 am Tag geschossenen Bilder runter geladen sind. Dennoch sollten Rechtschreibfehler nicht sein. Ich gelobe Besserung, was aber leider wenig am Zeitbudget ändert. I will do my best.