Exklusivität versus Ubiquität

Wir hatten hier vor wenigen Tagen die Diskussion um die neue Exklusivität im Modehandel, die sich vor allem im Luxussegment ganz langsam etabliert. Hier will ich aber nun mal zeigen, was bei extremster Ubiquität passieren kann. Parade-Beispiel H&M:
Modepilot-shit happens-H&M Outfit -identisch-Mode-Blog
Die beiden Herrschaften kannten sich rein gar nicht und machen nun gute Miene zum bösen Spiel, denn erst wollten sie sich in ihrem identischen H&M-Hemden auch gar nicht fotografieren lassen. Und glücklich wirkte der mann auch nicht, als ich ihn nach der Marke seines Hemdes fragte.
Modepilot-shit happens-H&M Outfit -identisch-Mode-Blog
Schon cooler waren diese beiden Mädels, die sich auch kannten und wohl gemeinsam shoppen waren.  Sie verkündeten auch ganz stolz, dass ihre H&M Tasche nur 5 Euro gekostet hatte.
Fotos: parisoffice / Modepilot
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • Chael sagt:

    I think this discussion is a lot about the label and its status ... to wear the same H&M stuff makes people sometimes feel a little bit "caught". But nobody cares about the tons of Louis Vuitton bags on the streets, because LV is considered a social status bringer ...
    http://www.viennarightnow.wordpress.com