Galliano verbucht Runde fĂĽr sich

Ja, ist das denn noch immer nicht vom Tisch? Ich war ganz erstaunt heute morgen, als ich in der WWD las, dass John Galliano im Rechtsstreit gegen seinen früheren Arbeitgeber einen ersten kleinen Teilsieg errungen hat. Im Augenblick geht es noch darum, vor welchen Gericht die Kündigung erörtert wird. Galliano möchte den Prozess vor dem Arbeitsgericht, in Frankreich Prud'hommes genannt, führen. Dies wurde ihm nun zugesagt. Es ist kleiner, aber wohl nicht unwichtiger Teilsieg für ihn, weil man in Frankreich nicht wegen Krankheit, dazu gehört wohl auch Drogen- und Alkoholabhängigkeit, gekündigt werden darf. Dior hat scheinbar nun 15 Tage, um zu reagieren.
Noch mal ganz kurz zur Erinnerung für alle, die sich erst seit wenigen Jahren für Mode interessieren: Der Modedesigner, der Dior aus der Mottenkiste holte und das Label während 15 Jahren zu altem Glanz zurück führte, wurde wegen antisemitischer Äußerungen in Volltrunkenheit im Februar 2011 von seinem Posten als Art Direktor suspendiert. Was da alles geschah über die vergangenen Jahre könnt Ihr bei uns nachlesen, denn wir haben die Dramen en detail verfolgt.
Modepilot-John Galliano-Pap AW0910,-Copyright- barbara Markert-369
Seit dem größten Skandal in der Modewelt der letzten Jahrzehnte ist vieles passiert. Und langsam scheint auch Galliano wieder auf die Beine zu kommen (nach einer Entziehungskur). Er hat bei Oscar de la Renta Unterschlupf gefunden. Habe ich damals noch spekuliert, warum er das tut, wo er doch Millionen schwer ist, so wird mir das nun klar: Galliano hat seine wohl Millionen schwere Abfindung noch gar nicht bekommen! Der Rechtsstreit läuft eben noch. Es bleibt also weiter spannend, denn es geht hier sicherlich um sehr viel Geld. Wieviel verraten beide Seiten nicht.
Wie WWD und auch The daily beast berichtet, beliefen sich seine Gehälter plus die zusätzlichen Leistungen auf mehrere Millionen Euro. Jahresgehälter sind in der Regel der Ansatzpunkt für die Berechnung von Abfindungen, die sich dann nach den Jahren der Betriebszugehörigkeit kalkulieren. Die genaue Aufschlüsselung hat in meinen Augen rein gar nichts Schockierendes: 1 Mio. Euro als reines Gehalt für das Dior Design. 2 Mio. Euro Gehalt für seine Leistungen beim eigenen Label John Galliano plus viele zusätzliche Leistungen und natürlich auch Gewinnprovisionen. Und? Da bekommen andere für wesentlich weniger Arbeit mehr. Und Raf Simons wird heute das Gleiche, wenn nicht sogar mehr bekommen.
Man kann nur hoffen, dass Galliano von den verdienten Milliionen nicht alles vertrunken hat, sondern was für später zurücklegte. Wenn dann noch der Rechtsstreit einmal beendet ist, man schätzt in einigen Monaten, könnte er neu beginnen. Und ich bin zwischenzeitlich gespannt auf Oscar de la Rentas New Yorker Show, an der Galliano wohl mitgearbeitet hat.
Foto: parisoffice / Modepilot
Photo Credit: false

Kommentare