Fendi rettet den Trevi-Brunnen

Tods' della Valle kümmert sich ums Colosseum, Diesels Renzo Rosso um die Rialto-Brücke - jetzt zieht Fendi nach und untermauert, dass die Instandhaltung des kulturellen Erbes und nationaler Heiligtümer in unserem Lieblingsland Italien endgültig in modischen Händen liegt:
Karl Lagerfelds zweiter Arbeitgeber sponsert die Restaurierung des Trevi-Brunnens in Rom. Das ist der erste Schritt im Rahmen der "Fendi for Fountains"-Kampagne, durch welche die historischen Brunnen der Hauptstadt erhalten werden sollen.
Man kann sich ja streiten, ob man alles in die Privatwirtschaft abgeben sollte, worum sich eigentlich mal schön der Staat kümmern wollte (vor allem darf ich sagen, dass in Italien und Rom einiges an Geldern verblasen wird, googelt mal "Laziogate"), letztlich sehe ich es aber inzwischen pragmatisch. Haupotsache, das Ding fällt nicht in sich zusammen - und solange sich einer drum kümmert, ist es mir egal, wer.
Im Falle von Tod's scheint es sich tatsächlich um ein gute Tat zu handeln, denn die verzichten auf Bekleisterung der Colosseums-Baustelle (anders als beim Mailänder Dom etwa H&M!!!), sondern drucken nur auf die Eintrittstickets ihr Logo und dürfen umgekehrt selbst das Colosseums-Logo nutzen. Das finde ich verhältnismäßig dezent und ehrenhaft.
Foto: via DNA
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare