AMI oder die Macht des coolen Images

Alexandre Mattiussi hat es geschafft: Sein Label AMI gilt als "cool". Das ist heutzutage viel wert und verkauft sich gut. Da ist plötzlich gar nicht mehr so wichtig, ob die Kleidung auch wirklich cool ist, denn das Image stimmt.
Modepilot-AMI 1-Alexandre Mattiussi-Mode-Fashionweek-Paris-Menswear-Mode-Blog
Doch schauen wir mal genauer hin: Die Herrenmode von AMI hat sich dem Preppy-trifft-Casual-Stil verschrieben. Es gibt viele Karos, viele Rundhalspullis, Streifenpullis, dicke Schals, viele Jackets, Collegejacken, manchmal eine bunt gemusterte Hose. Die Schnitte sind klassisch und unaufgeregt. Kurzum: Der Mode wegen muss man dieses Label nicht unbedingt kaufen. Diesen Stil gibt es auch bei Sandro oder Zara. Aber des Images wegen schon. Kommen wir zu weitergehenden Frage: Wie schafft man es nun, ein cooles Images zu bekommen? Man braucht erstmal coole Freunde, die an den richtigen Stellen arbeiten, und man braucht eine coole PrĂ€sentation. Bei der Show muss es chaotisch zugehen, damit drĂŒber geredet und die Karte begehrlich wird. Es ist meine zweite Show, die ich von AMI sehe und bei beiden stand die Mode nicht im Mittelpunkt, sondern das Zusammensein.
Also los: 1. Akt: SitzplĂ€tze sind was fĂŒr Spießer, die GĂ€ste stehen bei AMI und mĂŒssen erst ans Podium rĂŒcken, um dann wenige Minuten spĂ€ter wie eine Schafherde wieder von einem Aufpasser zurĂŒckgedrĂ€ngt zu werden. Die, die hinten stehen, sehen rein gar nichts. Ist aber auch nicht schlimm, denn es gibt Champagner. Und spĂ€ter Musik. Live-Musik. Wichtiger Punkt! Doch werden wir etwas konkreter:
[youtube 4TJVhd3wbXg]
Die Show findet in einem eher nicht so tollen Viertel statt (bei mir um die Ecke), in einem Baustellenambiente (cool!) und als BĂŒhne fungiert ein nachgebauten Metro-Wagon mit entsprechenden Neon-Licht. Die Models kommen rein, wechseln die PlĂ€tze, machen ein cooles Gesicht – das wars.
2. Akt: Einer singt.
[youtube voBdz2TgTV4]
Scheinbar ein SĂ€nger, den Mattiussi in der Metro aufgegabelt hat, denn meine Freundin kannte den Interpreten bereits aus der U-Bahn. Der singt und das richtig toll. Der Typ ist cool, ach, und die ganze Show! ;-)
Eh hopp, so geht das: Mit einer großen Portion "Ey, alles egal-Haltung" und den richtigen Inhaltsstoffen baut ein man ein Image auf, das sich verkauft. Ich ziehe vor so etwas den Hut, den so was muss man erstmal schaffen.
Foto, Videos: Parisoffice / Modepilot
Photo Credit: false

Kommentare