Der Pelz steht ihr gut

Model Alicia trägt Pelz, beruflich und privat. Bei der Schacky and Jones Präsentation heute im Hotel de Rome am Bebelplatz trug sie Look Nummer 8 – in Salon-Atmosphäre ("Salon Défilé"!) zu gereichten Schoko-Croissants, Tees, Kaffees und frisch gepressten Säften (Bild links). Der Eggshape-Afghanpersianermantel (wieder Eggshape!!!) ist besonders leicht – davon durften Kolumnist Tillmann Prüfer und ich uns backstage überzeugen lassen. Wir probierten die Wende-Mäntel an: man fühlte sich mit Mantel leichter als ohne. Tillmann sprach etwas von "Bademantel" und stellte sich vor, wie die Lämmer Selbstmord begehen, um so ein schönes Fashion-Teil (Pelz in moderner Schnittführung) zu werden. Denn es werden vorrangig Tierhäute von Tieren verwendet, die den Winter nicht überleben.
Model Alicia im Job (links) und danach im Privatoutfit vorm Hotel de Rome (rechts)
Fotos: Modepilot/Modejournalistin
Photo Credit: false

Kommentare

  • Christian sagt:

    Zu Tillmanns Phantasie mal meine Phantasie: Ich stelle mir als jemand, der Umweltschutz und Ehrfurcht vor dem Leben sehr wichtig findet(lebe autofrei und bin einfach gekleidet), aber auch junge Frauen im Echtpelz oft schön(daher im Sinne von Panofsky geistige Auseinandersetzung mit dem Material Echtpelz interessant findet), eher eine andere schwarze Romantik vor, nämlich: neben einem Model wie Alicia (die in obigem Persianer echt toll aussieht), aber schwanger dargestellt und in rauher Winterlandschaft mit Schnee, einen Mann, der gerade Kräuter ißt, Wein aus einem Kelch trinkt und ein rotes Kreuz um den Hals als Schmuck trägt, sprich: sich für Frau und Kind opfert. Früher hatten Adlige das Vorrecht, Pelze zu tragen. Es gibt aber auch den Spruch: Adel verpflichtet. In unsere heutige bürgerliche Welt übertragen(ich bin auch kein Adliger sondern normaler Bürger aus der Nichtmodewelt): Persianer tragen wie Alicia ist gut im Sinne von offen Zeigen von Verantwortung, Verpflichtung, da das naturnahe Zucht(Weide)ist (und nicht wie Nerz Käfigware) und in der trockenen Steppe keine pflanzliche Nahrung für Menschen gut wächst und die Menschen dort auch von was leben müssen. Meines Wissens sind aber die Zuchtbedingungen in Namibia oft besser, das Land zudem weniger korrupt. Daher wäre Swakara der noch etwas adligere Stil im Sinne von Verpflichtung zu Verantwortung.