Paris - das Beste zum Schluss: Damir Doma

Damir Doma hat in meinen Augen viel dazu gelernt in den letzten Jahren und vor allem hat er die Mechanismen des Marktes durchdrungen. Seine Kollektionen wurden von Saison zu Saison tragbarer, weicher, weniger exzentrisch und passsten sich mehr an einen Gebauch im Alltag an. Ich denke mit dieser Sommerkollektion 2013 hat er nun den Spagat zwischen außergewöhnlicher und wegweisender Mode und dem Ready-to-wear vollends umgesetzt.
Rock und Jacke sind wunderschön, der Obi-Gürtel verstärkt die Silhouette. Neu sind die Brillen, die Damir Doma in Zusammenarbeit mit dem Berliner Hersteller Mykita entwickelt hat und die eine Besonderheit auf der Rückseite aufweisen.
Das oben ist mein Lieblingsmodell aus der Kollektion. Auch wenn ich ansonsten nicht so sehr für Tops aus Leder bin, so gibt das dem Rock hier einen so rustikalen, groben, aber auch sehr coolen Charakter, der das Outfit aufwertet.
Bei den Hosen hat sich Doma von den Bicolor-Hosen Balenciagas Büro-Job-Kollektion inspirieren lassen und diese allerdings  in einem Farbverlauf geteilt, der die Taille als Maß der Dinge nimmt.
Glänzende Stoffe zu groben Jacken - ein Mix, der mit Kontrasten spielt.
Weil der Gürtel so gut ist, muss  ich noch mal zoomen.
Fotos: parisoffice / Modepilot
Photo Credit: false

Kommentare