Paris: Saint Laurent

Ich bin so bescheuert: Seit Tagen warte ich auf die Bilder von Saint Laurent und die ganze Zeit gucke ich unter "Y", wie eben Yves Saint Laurent und wundere mich, dass ┬áunser Fotograf Etienne noch immer nichts reingestellt hat. Dummes Parisoffice, das hei├čt doch heute gar nicht mehr YVES Saint Laurent, sondern nur noch kurz Saint Laurent.
Egal, nun sind sie also ┬áda und inzwischen gibt es auch noch was anderes zu berichten, denn es gab einen deftiges Wortgefecht zwischen Hedi Slimane und Cathy Horyn von der The New York Times. Horyn kritisierte die Erstkollektion von Slimane als "nice but frozen vision of a bohemian chick at the Chateau Marmont. Or St. Tropez. I espected more from his debut.", berichtet das Fachblatt WWD. Und Slimane twittere zur├╝ck, dass Horyn sei "a schoolyard bully and also a litttle bit of a stand-up comedian." Angeblich w├╝rde er alles dran setzen, dass Horyn keine Karte mehr f├╝r die Shows bekomme. Cathy, willkommen im Club. Wir sehen uns dann n├Ąchste Saison drau├čen beim Anstehen beim Standing ┬á- und zwar ganz ohne Karte bei den Voll-Loosern. Da steht angeblich noch jemand anderes, n├Ąmlich der sehr angesehene Blogger des Business of Fashion (BoF) Imran Amed, der diesen lesenswerten Post verfasst hat. Lesetipp!
Nehmen wir das Modell ganz oben und das hier: Gleichen sich sehr bis auf die Bluse. Davon gabe es sage und schreibe 16 Modelle, alles mit schwarzer Slimfit-Hose zu diversen meist schwarzen Blusen (meist in Spitze) und auch die meisten hatten diese Seidenschleife um den Hals.
Kommen wir zum n├Ąchsten Modell: Dem langen schwarzen Kleid:
Mit diesen zwei Modellen (langes Kleid und Slimfit-Hosen-Outfit) haben wir bereits rund ein Drittel der Kollektion gesehen. Hinweis: Hedi Slimane zeigte rund 60 Modelle.
Alles war sehr Yves Saint Laurent, ich sage YVES. Und nat├╝rlich gab es eine Hommage an den Meister. Das geh├Ârt sich auch so bei einer Erstkollektion. Hier haben wir die Slimane-Version de la Saharienne:
Die Schlapp-H├╝te sind auch sehr YSL. ├ťberhaupt hat Slimane wie angek├╝ndigt sehr in den Anfangszeiten des Labels gest├Âbert, in den Ende 60er / Anfang 70er. Das sieht man.
In Paris gab es ja so eine Art Wettbewerb zwischen den H├Ąusern Dior und Saint Laurent, wer der beiden neuen Designer denn wohl die beste Erstkollektion abliefern w├╝rde. Der Punkt geht klar an das Haus Dior bzw. Raf Simons, der es sehr viel gekonnter verstand, die Historie in die Neuzeit zu tragen.
Fotos: Catwalkpictures
Photo Credit: false

Kommentare

  • auchmilan sagt:

    der arme hedi...

    aber man muss ja wohl auch ber├╝cksichtigen dass es sich hier um seine erste damenkollektion handelt ­čśë


  • Dario sagt:

    Im Enteffekt finde ich dise Kollektion aber besser als die Dior Kollektion. Dior war mir insgesamt zu altbacken.
  • katha sagt:

    jemanden auszuschlie├čen, weil er kritik ├╝bt? ich finde, so ein verhalten spricht b├Ąnde. traurig, traurig.
  • parisoffice sagt:

    @ Jan, Du hast Recht. es sind auch nicht 50 Modelle, sondern 60 Modelle. Bei meinem Fotografen fehlten die letzten 12 Modelle. Das ist ein Kleid in verschiedenen Farben dekliniert. Ich habe es ausgebessert. Danke f├╝r den Hinweis.
  • parisoffice sagt:

    @Jan, dann hat mein Fotograf nicht alle Kleider auf die Website gestellt. Bei mir gibt es nur diese zwei Kleider nicht in Schwarz. ich gucke gleich noch mal woanders.
  • Jan sagt:

    Das Einzige nicht schwarze Kleid? Entschuldigung, aber zum Ende der Show wurden mehrere einfarbige Kleider in rot, blau und gr├╝n gezeigt.
  • Maike sagt:

    Man mag ja von den Beiden halten was man will. Aber jeweils eine neue Kollektion, im Vorfeld gehypt und dann miteinander verglichen. Wow... m├Âchte nicht wissen, was den Beiden in den letzten Tagen so durch die Gehirnwindungen gerauscht ist....