Paris: Balenciaga

Ungewohnt tragbar schrieben die Medien über die neue Balanciaga-Kollektion und auf den ersten Blick mag das auch stimmen. So ganz normale Hosenanzüge hat man bei Nicolas Ghesquière schon lange nicht mehr gesehen. Dennoch empfinde ich die Kollektion gar nicht "so normal" wie es geschrieben wird.
Ghesquière gilt als ein Prophet der Mode und das ist er auch. Was er vor Saisons gezeigt hat, ist jetzt in New York und anderswo über den Laufsteg gelaufen. Mindestens zwei Saisons ist er immer den anderen voraus, was bedeutet, dass man seine Kollektionen oft nicht wirklich versteht, aber man dann ein Jahr später sich genau das für seinen Kleiderschrank wünscht. Hier also seine Botschaft für den nächsten Sommer: Testament von Orpheus. Hm. Dazu kamen Skulpturen von Janine Janet als Inspiration. Wie schaut dann das aus?
Super kantige Oberteile, maskulin und streng, zu super femininen Volant und Rüschenröcken, die für Balenciaga Verhältnisse weit oben ausgeschnitten sind.
Das sind wieder viele neue Ideen und vor allem neue Materialien verarbeitet. Warten wir mal ab, was davon dann später in andere Kollektionen einfließen wird.
Fotos: Catwalkpictures
Photo Credit: false

Kommentare

  • dafo sagt:

    Richtig schön - aber wirklich nur für entsprechende Figuren!
  • Tina sagt:

    Gefällt mir auch sehr.