H&M Koop mit Water-Aid

Ich bin ein seht großer Fan von Kooperationen, die der Umwelt oder karitativen Zwecken zugute kommen, wenn dahinter eine ordentliche NGO steckt. H&M tut es nun Vivienne Westwood gleich, die ebenfalls bereits am Wassersparen ist und hat eine neue kleine Kollektion herausgebracht, die sich H&M for Water nennt und richtig schöne Sachen anbietet, bei denen 25% (und das ist endlich mal ein ordentlicher Prozentsatz) der Verkaufspreise (Yes, der Preise und nicht der Erlöse, denn die sind an Stückzahl gemessen ja eher gering bei H&M) an die NGO WaterAID gehen.
Wasser ist einer der kostbarsten Rohstoffe, die wir haben. Eine kürzliche Untersuchung ergab, dass eine Familie, die auf einen angemessenen Gebrauch an Wasser achtet, die Hälfte verbraucht von dem was eine Familie verbraucht, die nicht darauf achtet.
Das sind meine Highlights aus der Wasser-Aid-Kollektion:
Gibt es auch als Badeshort für Herren.
Oder der Bikini  für Damen, die es gerne mehr sexy mögen.
Den Rock.
Das Kinderkleid.
Und diese Strandausstattung.  Die brauche ich eh. Zum Shop geht es hier.  Mist, in Frankreich gibt es noch immer keinen H&M onlineshop. Nun muss ich Arme in die Läden.
Fotos: H&M
Photo Credit: false

Kommentare

  • parisoffice sagt:

    @effa, du hast Recht. Ich meinte Ertrag. Obwohl wahrscheinlich wir mit beiden Worten wohl nicht genau den Punkt treffen, da H&M kein Handelsunternehmen ist, sondern ein Vertikaler, also Produzent plus Händler, wo das Wort Erlös dann eben auch den Erlös des Fertigungsprozesses betrifft. Es bliebt ungenau, Hauptsache man versteht, um was es geht.
  • effa sagt:

    Okay, du verwechselst Erlös und Ertrag. Erlös ist das gleiche wie Umsatz!
  • Ani sagt:

    @ effa: Der Preis setzt sich aus Kosten und Gewinn zusammen, während man vereinfacht sagen kann, dass der Erlös nur ein Bruchteil des Umsatzes ist. Kostet ein T-Shirt 10 € gehen im oben beschriebenen Fall, 2,5€ an die Wohltätigkeit. Würde nur der Erlös betrachtet so wäre es nur ein Bruchteil also, bei nem STückgewinn von 4€/t-Shirt zb nur 1 €
  • M. sagt:

    Die Idee ist ja sehr schön, nur leider finde ich das Design nicht sehr ansprechend. Wäre schön, wenn Gutes tun und Design sich nicht gegenseitig "das Wasser abgraben" würdehttp://congratsyouareingoodcompany.blogspot.ch/.
  • effa sagt:

    "Yes, der Preise und nicht der Erlöse, denn die sind an Stückzahl gemessen ja eher gering bei H&M"

    Wo liegt denn da der Unterschied?