Pratic Madame und Marie Antoinette

Ich bin ein Romantiker und hänge manchmal gerne den alten Zeiten nach. Vor allem den alten Shopping-Zeiten, in denen Innenstädte nicht wie geklont aussahen und man überall andere Läden und andere Waren bekommen konnte. Deswegen fotografiere ich seit Jahrzehnten Läden, wo man davon ausgehen kann, dass sie bald schließen werden. Ich liebe Berufsbkleidungsläden (die werden klar aussterben) und Wäscheläden.
So wie diesen, den ich bei einer Gourmet-Geschäftsreise mit Durchfall vorgestern in Avignon entdecken durfte. Ist der nicht wunderbar. Allein der Name: Marie Antoinette! Ihre Adresse für feine Wäsche. Hach, diese Überbleibsel aus den 50er und 60er Jahren machen mein Herz schwer.
Und weil wir hier schon bei Boutiquen-Namen sind. Wenige Straßen weiter, sah ich dann das hier:
Practic Madame. Na, darauf  muss man auch erstmal kommen. Wie geil! Die Einheimische, die mit mir unterwegs war, sagte dann auch: "Der Laden ist der Wahnsinn. Die Besitzerin hat wirklich ALLES! Man geht hinein mit einem Problem und es wird gelöst!" Die praktische Madame eben!
Photo Credit: false

Kommentare

  • Sybille sagt:

    Ich hoffe, es geht Dir wieder besser! Und vielen Dank für die Fotos. Ich finde es auch sehr schade, dass diese schönen kleinen Fachgeschäfte einfach verschwinden.
  • Friederike sagt:

    Aber der Laden heißt doch pratic madame und nicht practic madame...:-)
  • parisoffice sagt:

    Friederike, Du hast völlig recht. Das ist ein deutsch-französischer Fehler: praktisch heißt auf französisch: pratic. Und ich sage es immer falsch - auf französisch. Der Sinn des Namens ist aber der Gleiche.