Der Schnurrbart- ein Revival

Wusstet ihr, dass...
... ein Schnurrbartträger seinen Bart durchschnittlich 760 mal pro Tag berührt?
... Wissenschaftler an der Uni Tel Aviv nachgewiesen haben, dass Männer mit dünnen Schurrbärten weniger an Geschwüren erkranken?
... Delfine mt einem Schnurrbart geboren werden, der ihnen hilft, ihre Mutter während des Stillens zu lokalisieren?
... dass Charlie Chaplins Schnauzer nicht echt war?
Solche schlauen Weisheiten plus Infos, zu wem ein Schnurrbart passt, wie man ihn pflegt, welche historischen Rollen er spielte etc. steht alles in "Der Schnurrbart  - ein Revival". So heißt das neue Buch aus dem Knesebeck Verlag und es erzählte die Geschichte es kleinen Bartes über den Lippen. Fast zwei Jahrzehnte fristete der Schnurrbart sein Schicksal in der Abstellkammer der Mode mit der Aufschrift »80er«. Erst unauffällig, dann immer breiter und prominenter, hat er sich seinen Weg in die Gesichter der Hippen und Coolen gebahnt. Siehe oben die Bilder vom Laufsteg von Paul Smith.
Foto: parisoffice / Modepilot, PR Knesebeck
Preis: 9,95 Euro
Photo Credit: false

Kommentare

  • Monika sagt:

    ein Schnurrbart gehört an einen richtigen Mann! Wenn er gepflegt ist, kann er einen Mann sehr gutaussehend machen.