Der Gummistiefel zum Rollen

Es gibt Firmen, die denken einfach mit. Aigle zum Beispiel. Der Erfinder des Gummistiefels hat seine eigene Erfindung weiterentwickelt. Weil die Kunden klagten, dass die Gummistiefel im Koffer immer soviel Platz wegnehmen (was natürlich stimmt), haben die Aigles geforscht und geforscht und nun ist ihr neuestes Produkt marktreif. Rubberpack heißt es und es ist der erste Gummistiefel zum Rollen. So geht das dann:
Der kleine Sack wird mitgeliefert.
So sehen sie ausgepackt aus.
Ich finde die prima: Passen in den Kinderwagen, in eine Motorrad-Köfferchen, in den normalen Koffer (für den Ausflug in die Normandie) und selbst bei Wanderungen kann man sie in den Rucksack stopfen.
Ein paar wichtige Infos dazu. Es gibt den Rubberpack in Größe 35 bis 41 und in 4 Farben: Marine mit gelben Bündchen, Khaki mit oragengem Bündchen, Schwarz mit türkisem Bündchen und Braun mit grünen Bündchen. Preis: 85 Euro. Zu kaufen im Online-Shop von Aigle. 
Fotos: PR
Photo Credit: false

Kommentare

  • Pille sagt:

    Und wir Männer? Frechheit...
  • parisoffice sagt:

    Pille, unter uns: Ich verstehe auch gar nicht, warum die den Schuh nur für Frauen entwickelt haben. Man denke, an Leute mit Hund, an Angler, an Leute mit Zweitbauernhof.

    Es ist mir ein Rätsel.


  • Olli sagt:

    Die ersten aufrollbaren Gummistiefel wurden von Amaort vertrieben. Sind zum mitnehmen toll - keine Frage. Der Gummizug-Rand läßt aber, zumindest bei mir, die Hose aus den Schuhen rutschen. Wenn ich weg gehe, wo man Gummistiefel gebrauchen sollte, ziehe ich sie mir meistens gleich an. Es gibt so tolle Modelle. Mit Regenstiefeln muß man sich heutzutage nicht mehr schämen. Ich ziehe die soagr mal bei schönem Wetter an.