Rykiel zu Li & Fung?

Der Figaro berichtet, will Nathalie Rykiel, Pr├Ąsidentin und Art Direktorin von Sonia Rykiel rund 40 Jahre nach Bestehen der Marke, einen Gro├čteil der Aktien an die Hongkonger Fung Brands abtreten. Ziel dieser Suche nach einem Investoren ist, die Marke international weiter zu entwickeln. Die Firma, die voll in Familienbesitz ist, sei an einem Punkt angekommen, wo man alleine nicht mehr weiter komme. Der Umsatz stagniere bei 90 Mio.Euro pro Jahr, berichtet Le Figaro. Nathalie Rykiel habe deswegen einen starken und gro├čen Partner gesucht.
├ťber Li&Fung haben wir hier schon mal mehrmals berichtet. Die haben Cerruti aufgekauft, Robert Clergerie und waren sehr an Jean-Paul Gaultier interessiert, bekamen aber nicht den Zuschlag. Nun also sind die Chinesen, die nun unter Fung Brands firmieren, an Sonia Rykiel, einem der letzten unabh├Ąngigen Pariser Traditionsmodeh├Ąuser dran. Wie die Nachrichtenagentur AFP erfahren haben will, wollen Mutter und Tochter Rykiel 80% ihrer Firma abgeben. Nathalie Rykiel bleibe auch nach der ├ťbernahme auf ihrem Posten. Ihr zur Seite springt Jean-Marc Loubier, der schon bei Robert Clergerie mitmischt.
Jean-Marc Loubier habe ich vor x Jahren mal interviewt, da hatte der Ex-Louis Vuitton gerade C├ęline wieder gro├č gemacht und wurde dann geschasst. Er ging zu Escada und dort wollte es auch nicht richtig klappen. Loubier ist ein schlauer Manager, Absolvent der renommierten Grande Ecole Science Poilitique. F├╝r Rykiel denkt Loubier an einen Ausbau der Accessoires und Schuhe.
Das Ganze ist eine kleine Revolution in der Pariser Modeszene. Die Rykiels standen immer f├╝r Unabh├Ąngigkeit, sie haben allen Angeboten getrotzt und nun gehen sie an eine chinesische Gruppe. Ob LVMH und PPR dar├╝ber amused sind, ist fraglich.
Foto: Rykiel Sommerkollektion 2012, parisoffice / Modepilot, die noch nie von Rykiel eingeladen wurde und sich das letzte Mal reingeschlichen hat.
Photos by: false

Kommentare

  • Kathrin Bierling sagt:

    Danke, parisoffice! Die S├╝ddeutsche titelt heute: Red Sonia wird chinesisch.