Berber-Ringe von Repossi

Gaia Repossi wird nicht müde, die Schmuckwelt aufzumischen. Hier das Highlight ihrer Winterkollektion, die Berber Ringe. Die trägt man Halbmast, bzw. über dem Fingerknöchel.
Das ist auf den ersten Blick ganz ungewohnt, aber in der Masse wie das Model oben aus der L'Officiel France zeigt, schaut das gigantisch aus. Ist dann aber auch nicht bezahlbar, weil die Ringe mit Diamanten um die 1800 Euro kosten, billiger ist er Einstiegsring in schwarzem Silber für 210 bis 590 Euro das Stück . Es gibt die Modelle auch in anderen Größen und zusammenhängend. Hier mal die Originalringe alle zusammen.
Und so kann man sich ganz und halb am Finger tragen.
Und so schaut das Sonder-Modell für Altuzarra aus, in der zusammenhängenden Variante:
Ich finde sie toll.
Fotos: Repossi, L'Officiel
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • Jana Goldberg sagt:

    Toll, gefällt mir auch sehr, sehr gut. Die Halbmast-Idee müsste eigentlich auch mit zu kleinen oder verstellbaren Ringen funktionieren.
  • aficionada sagt:

    Oh ja, die gefallen mir auch. Schade, dass es in D nur einen Laden in Berlin gibt, der sie vertreibt.
  • Delia sagt:

    Wow das sieht richtig gut aus! Da gibt es sicher auch bald günstigere Varianten 🙂
  • Ola sagt:

    Schlimm. Sorry.