Auf was wir uns in 2012 freuen dürfen:

httpv://www.youtube.com/watch?v=4fD1YBDdPgg&feature=pyv
Im ganzen Jahr oder nur im halben oder vielleicht auch nur wenige Monate: Wir rätseln weiter, wer die Nachfolge von John Galliano bei Dior antreten könnte. Neue Kandidaten werden gerne in der Kommentarfunktion entgegen genommen. Wie das Marketing sich abmüht ohne Designer, zeigt recht amüsant der Film oben, bei dem die Dior-Muse Marion Cotillard mal gehörig die Schnauze voll hat von den vielen Fragezeichen um sie herum. Dass Dior so viel Selbstironie an den Tag legt, hätte ich gar nicht gedacht.
Im Januar: Wir sind gespannt auf die Berlin Fashion Week, partymaessig bekanntlich nicht zu verachten. Jetzt munkelt man, dass Replay, die wohl nicht auf der Bread & Butter ausstellen werden, ein Event plant - angeblich mit Live Musik Act: die Red Hot Chilli Peppers! +++ Am 18. Januar präsentiert die Frankfurter Allgemeine Zeitung anlässlich zur Fashionweek wieder eine Foto-Ausstellung. Diesmal lautet das Motto: 'Models'. Wir sind vor Ort. +++ Am 31. Januar soll der deutschlandweit zweite Dolce & Gabbana Laden starten, und zwar in Berlin (bisher gibt es nur München), Ku'damm 187, zwei Etagen.
Nochmal im Januar: 23. bis 26. Januar läuft mal wieder nach der Herrenmodewoche in Italien und Paris die hohe Kunst der Schneiderei. Die Haute Couture ist nicht tot, sie lebe hoch und hat neue Stars, wie Stephane Rolland, dessen Braut aus dem Winter wir hier auf dem Bild sehen. Und angeblich gibt es auch die erste neue Kollektion der neuen Vionnet Designer Barbara und Lucia Croce.
Im Februar: Na, das hat gedauert. Der französische Anbieter The Kooples bringt dann endlich die Pete Doherty Kollektion auf den Markt. Um Doherty ist es ja relativ ruhig geworden, nachdem er nicht mehr mit Kate Moss zusammen ist. Aber sein Drogenproblem hat er wohl noch immer nicht wirklich im Griff, sonst hätte das nicht solange mit der Kollektion gedauert. Die 30 Modelle sollen angeblich Ende Februar in die Läden kommen. +++ Am 4. Februar wird die Ausstellung "Frontrow Revolution – Modejournalismus 2.0" im Düsseldorfer NRW-Museum eröffnet. Wir sind dabei.
Im März: Das Schuhhaus Roger Vivier kommt mit einer Capsule Kollektion für kleine Fashion-Girls. Die Linie, die das berühmte Ballerina-Modelle Gommette verkleinert, nennt sich Roger Vivier- jeune fille und die Ballerinas wird es in 5 Farben geben (blau, schwarz, weiß, rot und rosa) von Größe 27 bis 34 mit einem annehmbaren Boucle. Der Kinderschuh kostet leider 240 Euro und gibt es nur in den eigenen Boutiquen. Die Erlöse kommen teilweise guten Zwecken zugute. +++ Marni-Kollektion für H&M, die Kampagne wird von keiner Geringeren als Sofia Coppola gedreht
Nochmal im März: Marc Jacobs bekommt seine große Ausstellung im Pariser Musée des Arts Decoratifs. Die Ausstellung nennt sich Louis Vuitton - Marc Jacobs und will die Rolle des Gründer der bekannten Täschnermarke und seines Art Director zusammenbringen. DasProjekt sieht sich als eine Analyse des Universums der Mode in der Zeit der Industrialisierung des 19. Jahrhunderts bis zur aktuellen Globalisation. Kurator der Ausstellung ist Pamela Golbin, in Szene gesetzt von: Gainsbury&Whiting. ++++ Und eine Ausstellung bekommt auch Christian Louboutin im Designmuseum in London, ein Jahr nach seinem 10jährigen Jubiläum.
Und noch mal im März: Chanel lanciert seine Kampagne für die neue Kulttasche Boy mit dem it-Girl Alice Dellal. Geknipst hat Karl Lagerfeld persönlich und angeblich sei die Absicht, denen neuen eher schlichteren Kult-Boy mit einer etwas anderen Muse darzustellen.
Im April: Nun kommt ENDLICH auch in Deutschland die neue Pflegelinie von Yves Saint Laurent, die sich exklusiv in der Kosmetikindustrie der Wissenschaft der Glykane widmet. Die Creme kommt in Frankreich im Februar raus und ich durfte sie schon vorher testen. Sie ist die Wucht.
Im Mai: Ausstellung im Costume Institut des MET in New York über "Elsa Schiaparelli and Miuccia Prada: On Fashion”.
Im Juli: Da gibt es erstmals eine internationale Kindermesse in Berlin. Die Kidswear Berlin und eine Website gibt es auch schon.Deutschland war hier ein bisschen hintendran. Neben Bubble London, Pitti Bimbo Florenz, Playtime Paris, CIFF in Kopenhagen und kleine Fabriek in Amsterdam gab es in Deutschland nur regionale Kleinmessen und eben die sehr allegemein gehaltene und nur einmal im Jahr stattfindende Kind+Jugend in Köln. Das soll sich nun ändern. Gut so! Hoffen wir mal, dass dort interessante Labels zeigen.
Foto: PR, Parisoffice / Modepilot (2), YSL Scan Website, Scan Roger Vivier, Red Hot Chilli Peppers/Facebook
Photo Credit:

Kommentare

  • Adieu Marion, bonjour Mila! « Modepilot sagt:

    [...] dem letzten Video, dass wir hier zum Jahresanfang zeigten, maulte Marion Cotilllard die ganze Zeit nur rum, dass sie aufhören wolle und nicht mehr könne [...]
  • Fab sagt:

    Vielleicht wird Alber Elbaz der neue Dior-Designer. Der kennt sich doch aus mit Haute Couture.