Ulyana Sergeenko - ein Name zum Merken

Ulyana Sergeenko tauchte vor rund 3 Saison auf der Pariser Fashionweek auf. Sie tummelte sich unter den wartenden Gästen in voluminÜsen RÜcken und spektakulären Outfits (Louis Vuitton Totallooks, Alaia Gßrtel, Schnßrschßhchen) und drehte und wand sich vor den Linsen der Fotografen, die sofort die junge Russin mit dem ungalublichen Puppengesicht ausfindig gemacht hatten. Seit diesen ersten Auftritten ist einiges passiert.
Inzwischen hat Ulyana einen Sitzplatz, manchmal sogar in der Front Row bei der Haute Couture. Inzwischen wissen wir auch, dass sie nicht nur teure Kleider kauft, sondern auch selbst entwirft. Ihr Stil ist ein bisschen Nachkriegs-Wirtschaftswunder trifft Doktor Schiwago. In den Modellen ist viel des New Looks von Dior verarbeitet. Sie selbst ist ihr bestes Verkaufselement mit ihrer Wespentaille, ihren Retro-50er-Make-Ups und Haaren und den immer sehr imposanten Kleidern.
Eigentlich ist Ulyana Fotografin aus Moskau, doch inzwischen ist zu einer Fashiondesignerin (Premierenkollektion in diesem Winter) avanciert und hat das beste Role-Model Russlands fßr ihre Zwecke gewinnen kÜnnen, nämlich Natalia Vodianova (Das T-Magazin hat das Bild von Natalia im Ulyana-Outfit hier auf dem Link. Ich erwähne noch, dass Natalias dazu Schuhe meines Bekannten Burak Uyan trägt). Inzwischen gab es auch ein Shooting ihrer Premiere-Winterkollektion mit Bettina Rheims und damit ist es nun wohl soweit, dass wir uns Ulyanas Namen merken sollten.
Ihre Inspirationen, so sagt sie selbstr, kommen  aus russischen Märchen, Visconti und Fellini-Filmen und der russischen Babushka.
httpv://www.youtube.com/watch?v=oZ2vxV-ZR7M&feature=player_embedded
Hier zusätzlich ein Video von ihrer Fashionshow, plus hier die Bilder aus dem Lookbook. Retro pur mit einem Hauch Pin-Up Licht. Angeblich war das Vorbild eine Fashionstrecke aus den 50er in der russischen Vogue. Ich wusste gar nicht, dass es in den 50ern eine russische Vogue gab.  Naja, was da eben so geschrieben wird.
Das Ganze hat auf alle Fälle Humor  und sieht gut aus. Außerdem ist Ulyana immer so guter Laune, wenn sie sich vor den Fotografen drehen darf, da muss man auch Ihr Mode gut finden.
Fotos: Claudia Fessler 4), parisoffice (2)
Photo Credit: false

Kommentare

  • karla sagt:

    diese frau hat einfach nur einen wunderbaren stil. ich hab ewig nach ihrem namen gesucht und ihn endlich gefunden! 🙂
  • anne sagt:

    also ich hab sie im sommer in paris auch ständig auf den shows in einem jeweils andern outfit rumlungern, ähem -stolzieren, sehen und fand sie furchtbar... dann doch lieber die vika gazinskaya. die sieht nicht so nach plastik aus.
  • Jana Goldberg sagt:

    Habe vor einiger Zeit ihre Kollektion vorgestellt. Wen es interessiert:

    http://borismomstyle.blogspot.com/2011/09/russian-designers.html


  • Delia sagt:

    Da hat jemand ein Talent sich zu kleiden! Top! Der Name ist schon gemerkt
  • parisoffice sagt:

    Fab, nein, natürlich geht es so nicht. Außer du hast eine Garderobe, die nur aus Louis Vuitton, Chanel, Alaia etc besteht und dieses Gesicht und einen russischen Pass und wohl auch einen sehr reichen Mann im Hintergund und Freundinnen die Natalia und und und.... - dann ja, dann könnte es klappen und du bekommst, wenn du fragst eine Karte.
  • trendlovski sagt:

    OMG....Trendlovski liiiiiiiiiiiiiiiiiiebt Ulyana!!!! Sie ist so wunderbar elegant, stilvoll und zeitlos aber dabei sooooooo super stylish und trendy!! perfekter Mix..sie scheinbar ein Naturtalent..... WE-LOVSKI!!! Und geben Euch sooo recht: Den Namen dieser märchenhaften Dame sollte man sich definitv merken!!! UNBEDINGT 😉
  • Fab sagt:

    Also wenn man einen guten Style hat und bei einer Fashion-Show von Photographen deswegen (Style) photographiert wird, wird man auch zu den Shows eingeladen?????????????