Die Abzocke: Vente-Privee bei Maje

Ich war am Wochenende shoppen - nee, nicht so normal. Dazu hat man als junge Mutter keine Zeit. Man vereinbart eher eine Stunde Auslauf mit dem Partner. Er war beim Friseur und ich durfte eine Stunde zu einem Vente Privée, also zu so einem Spezialverkauf. Diese Verkäufe werden in Paris meist von Anna Sand organisiert und man kann echte Schnäppchen machen. Ich habe da schon Lanvin-Trenchs und Margiela-Shirts gekauft.
Am Wochenende war nun Maje dran. Ich liebe die Marke und bin Käufer seit Anbeginn. Seitdem aber LVMH da eingestiegen ist, gehen die Preise nach oben bei gleichbleibender oder sinkender Qualität und das ist meist der Anfang vom Ende. Aber weil ich nun Fan bin, bin ich also hin.
Bei der Schlange, die da stand, dachte ich, dass meine Stunde nie ausreicht, aber man kam schneller rein als gedacht. Warum, weil viele raus sind mit kleinen Tüten oder gar keinen Tüten. Alles weg, dachte ich aus meinem Mittelplatz in der Schlange.
Doch ich lag falsch. An Ware mangelte es nicht, aber ansonsten an allem.
Probieren war strengstens verboten und wer es dennoch tat, wurde sofort angemault.
Jedoch shoppen ohne Probieren geht nur, wenn die Preise stimmen. Doch das taten sie nicht. 08/15 Polyesterhosen für 60 Euro? T-Shirts von Maje für 35 Euro? Hä? Ich war vor 3 Wochen beim gleichen Verkauf von Margiela: da kostete das T-Shirt das Gleiche, ich durfte probieren und nahm am Ende Sachen mit, die 25% vom Originalpreis kosteten. Hier jedoch betrug die Reduzierung nicht einmal 40% und probieren durfte ich auch nicht.
Und dann was hing? Die allerschlimmsten Ladenhüter - und die nicht mal aus guten Materialien.
Nachdem ich eine Runde in dem Getümmel gedreht hatte, beschloss ich, dass ich meine Ausgeh-Zeit nicht verlängern muss, nahm meinen Mantel und ging, ohne was gekauft zu haben. Das war einfach nur die reinste Abzocke. Ich hoffe, dass die Maje-Leute auf ihren Sachen sitzen bleiben.
Fotos: parisoffice
Photo Credit: false

Kommentare

  • Anna sagt:

    Die sinkende Qualität ist mir leider auch schon ausgefallen: Neulich wollte ich mir einen Maje Mantel kaufen und musste dann feststellen, dass er aus Acryl, Polyester und Polyamide besteht - und das zum Preis von 335 Euro!
  • Delia sagt:

    wie ärgerlich! Aber den Zwang trotzdem hingehen zu müssen kennt wohl jede Fashionista 😉 Wenigstens musst du dich jetzt nicht in schlaflosen Nächten fragen, ob es sich gelohnt hätte
  • parisoffice sagt:

    Genau und deswegen gehe ich am Freitag auch zum Ba&sh Verkauf. Gleiche Adresse, gleiche Aktion. Ich gebe hier mal für die Pariser Leserschaft die Kontaktdateb durch: Freitag 11 bis 19 Uhr und Samstag 12 bis 19 Uhr, 13 rue Jean Beausire, 75004 Paris.

    Problem ist, ich brauche dringend Weihnachtsgeschenke für meine zwei Stieftöchter. Miloche alias Emilie ist Maje-Fan, vor allem deswegen bin ich da hin. Nun habe ich noch immer nichts für sie.


  • sylvie sagt:

    ich finde auch, die qualität wird immer schlechter bei den VPs. und manches kennt man nicht mal von alten kollektionen. produzieren sie etwa extra dafür wie zb für die outlet-kollektionen?? könnte man meinen..
  • sylvie sagt:

    PS ich war am sonntag bei marc jacobs (catherine max)..
  • parisoffice sagt:

    Sylivie, das kenne ich nicht. Her mit den Kontaktdaten. Marc Jacobs will ich auch billiger shoppen.
  • sylvie sagt:

    🙂 catherine max ist doch wie anna sand. ich leite dir gerne mal die invitation weiter.. machen auch fendi etc..
  • Fab sagt:

    Wo gibt es denn in Deutschland solche Ausverkäufe also in nächster Zukunft oder bald. Danke für alle Antworten.
  • chloe sagt:

    Ja, ich will das auch für Deutschland wissen, komme sehr sehr selten nach Paris zum shoppen.....:D