Shopping John Malkovich

Auf der letzten Berliner Fashionweek stellte John Malkovich seine eigene Herrenkollektion vor. Nun geht er einen Schritt weiter und eröffnet eigene Läden. Noch mal kurz ausgeholt: John designt Mode, wie viele andere  für sich selbst, und das sieht dann gar nicht sooooo schlecht aus. Sein Label nennt sich Technobohemian und schon allein das ist genial.
Was der darunter versteht, erklärt er selbst: In the creation of my collections I am inspired by the appearance of a bohemian of the new millen-nium. I thought it was necessary to update the figure of the bohemian but not in the traditional way, it was necessary to make it a cosmopolitan present and fully engaged in the technological world we live in today. Technobohemian is a phrase I read in a yet unpublished Italian novel. I lift it with the author’s per-mission and I will endevour to use it well.
Eine Website (schön und amüsant) gibt es auch schon und hergestellt ist alles in Italien. Die Mode ist was für verhinderte Architekten und New Yorker Intellektuelle oder solche, die es gerne wären. Viele gewagte Mustermixe, Karohosen, bunte Krawatten etc.
Wer das trägt spielt Being John Malkovich ohne dass er sich in ein dunkles Loch in der siebeneinhalbten Etage werfen muss (Wer den Kultfilm nicht kennen sollte, bitte hier sich aufklären lassen). Teile der Kollektion gibt es bereits bei The Corner in Berlin, aber nun gibt es eben bald auch eigene Malkovich Läden.  Der erste, ein echter Concept-Store hat am 11. Oktober in Mailand eröffnet, am 5. Dezember ist dann Paris dran - beide sind Pop-Up-Store unter dem Titel "Opificio JM", die bis Weihnachten seine Tore offen haben wird. Dort wird die gesamte Kollektion plus italienische Luxusprodukte wie Seifen aus er Toscana, Parfums, Bettwäsche etc. zu kaufen sein. Der Laden für Weihnachtsgeschenke eben.
Fotos: Scans Technobohiam Website
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • sigi sagt:

    ist doch toll, würde mich freuen sowas in Berlin zu haben