Fashionweek: Die, die bei Chanel draußen blieben

Alle halbe Jahre wieder, kommt KEINE Chanel-Einladung für die Fashionweek in meinen Briefkasten geflattert. Warum das so ist, weiß ich auch nicht. Denn wir drei Modepilotinnen sind ja alle drei Chanel-Fans, was man hier leicht feststellen kann. Da ich mir aber alle halbe Jahre wieder gerne auch das Spektakel von draußen ansehe, versuchte ich dieses Mal eine Analyse, der abgewiesenen Gäste. Ich erstelle hier sozusagen eine Positiv-Liste (Negativliste klingt so negativ) für alles das, was man nicht machen sollte.
Die Dame unten versuchte es mit pinken Haar. Tja, auch das half nichts.
Diese beiden hier versuchten es mit ausgefallenen Hüten und einem ansonsten durchaus sehenswerten Outfit. Doch auch hier nickte niemand bei der Einlasskontrolle.
Diesem Herr in einem Pseudo-mittelalterlichen Knappen-Oufit hätte ich gleich sagen können, dass es so nicht geht.
Aber auch dieser Herr schaute umsonst um sich herum, um eine Dame zu bezirzen mit Einladung. Er bliebt auf dem Podest sitzen, bis die Show anfing.
Diese nette Blondine kaufte ihre Hose im Sexshop - ohne Erfolg.
Und diese Dame eilte zwar gegen Ende des Einlasses in großen Schritten heran, aber lief dann nur dreimal von rechts nach links und wieder zurück, um geknipst zu werden.
Zum Beispiel von diesen beiden Japanern, die als eine er der wenigen Abgewiesenen ihre Laune behielten. Sie sehen das Ganze wie ich: Als Theater vor dem Theater.
Doch leider schaut keiner hinter der Bühne, was vor der Bühne passiert. Selbst eine graziöse Haltung mit Beinstellung im Ballettmanier konnte hier nicht helfen.
Auch keine Hose aus Spitze half. Das muss noch modischer werden.
So wie diese hier, die aber auch draußen bleiben musste.
Diese junge Dame hat den richtigen Style und wurde direkt von Scott Schumann fotografiert. Ich sags Euch, in ein paar Saisons ist die drinnen. Wetten?
Aber dass Styling eben nicht alles ist, zeigt dieser wirkliche Gast der Chanel Show. Trotz dieses Western-Tops (von Ralph Lauren???) lag bei dem eine Karte im Briefkasten. Kannste mal sehen.
Fotos: parisoffice / Modepilot
Photo Credit:

Kommentare

  • blomquist sagt:

    Oh je-

    da hat mal wieder so manches Modeopfer ganz daneben gegriffen beim wühlen in der Altkleiderkiste....


  • Karolin sagt:

    Das ist genau der Grund, warum ich euch lese. Behind-the-Scenes und zwar nicht nur von PR freigegebene Backstage-Shots, sondern das ganze schräge, schöne Drumherum, über das sonst nicht gepostet/-schrieben wird, aber irgendwie die Stimmung vor Ort ausmacht.
    Love!
  • Irene sagt:

    Ich schließe mich Karolin an und bedanke mich an der Stelle mal recht herzlich für all die Hintergrundinfos, die ich als absoluter Laie (aus - modebezogen - erbarmungswürdiger Umgebung) nirgendwo sonst lesen kann. Wenn ich Einträge wie diese hier bekommen kann, dann verzichte ich gerne auf mit Photoshop überarbeitete Bilder, das hippste Blog-Design und manch anderen überbewerteten Aufputz.
  • rucolakahlua sagt:

    Von den hier abgebildeten würde ich auch keinen ins Haus lassen.. Extremst hoher Fremdschämfaktor. Aber danke für die kurzweilige Unterhaltung!
  • Joana sagt:

    Hab mich sehr amüsiert- Danke!!
  • Fab sagt:

    Wie wollen diese Leute denn ohne Einladung in die Show kommen? Wie geht das denn? Danke im Vorraus für die Antworten.
  • Fab sagt:

    Wie wollen diese Leute ohne Einladung in die Show kommen???
  • Streetstyle: Chanel Gast jung, rockig, asiatisch « Modepilot sagt:

    [...] Das ist mein Nach-Karnevals-Streetstyle und eine neue Folge über die Gäste, die eine echte Chanel-Karte haben. Siehe unser Post. [...]