Louis Vuitton: die feengleiche Pariserin

Nach der Fetisch-Kollektion vom aktuellen Winter macht Marc Jacobs eine 180 Grad Kehrtwende für den Sommer 2012. Seine Frau ist eine Fee, eine Elfe, die aus Paris stammt. Ein luftig-leichtes Wesen, das über die Trottoirs des großen Boulevards schwebt und mit den Schwung ihres Rockes in den majestätischen Hauseingang eines Baron Haussmann-Gebaäudes verschwindet. Als sie drinnen ist, sieht man nur noch ein kleines Teil ihres abstehenden Organza-Rockes. Oh la la!
Ich habe mir gestern die Kollektion ganz nah im Showroom angesehen und das erste, das ich dabei dachte, war: Marc Jacobs scheint seine Aufnahmeprüfung für Dior abgeliefert zu haben und hat mit Summa com Laude abgeschlossen.
Die Farben sind ganz à la Dior, bzw. à la Galliano. Die Wahl der Materialen ebenso: Seiden- und Nylon-Organza, feinstes Handschuhleder für Kleider, Lochstickereien, doppellagige Stoffkombinationen, Schmuckfäden aus Federn...
Diese Zartheit und Romantik wird kombiniert mit den Marc Jacobs Kennzeichen: Claudine-Krägen zum Abknöpfen, Blumen aus Nylon und Plastik, den dicken Marc-Jacobs-Knöpfen, die sogar auf den Schuhen zu sehen sind, und völlig abstrusen Materialmixen, bei denen eine Art Kunststoffschaum und eine Art Zellophan-Folie benutzt wird.
Stargast am Ende mit "Brautkleid", wenn man es so sehen will, war die frisch verheiratete Kate Moss. Die so schnell über den Laufsteg lief, dass sie fast ihre Vorgängerin überholte.
Mich lässt diese Kollektion sprachlos, weil Marc Jacobs beweist, wie groß sein Talent ist. Und ich finde es auffällig, dass er wie auch Ghesquière bei Balanciaga mit dieser Weite und des Raums zwischen Körper und Stoffhülle spielt. Ich denke, diese beiden Designer haben diese Saison eine neue Richtung vorgegeben. Zu einer neuen Kleidsamkeit und auch einer neu zu definierenden Eleganz.
Fotos: PR, parisoffice / Modepilot
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • Lydiii sagt:

    Kann mich kaum an den Bildern sattsehen. Großartig!
  • Kathrin Bierling sagt:

    Ich möchte den Harlekin-Neopren-Body, bitte.
  • Barbara Markert sagt:

    Cherie, das ist Strick mit Lurexfäden. Ziemlich steif, aber Strick.
  • Kathrin Bierling sagt:

    krass.
  • julie sagt:

    ....wunderschön anzusehen - aber wohl nicht in den Alltag einer "normalen"

    Frau integrierbar. ( ..ist ja eh kein realistischer Ansatz...rein preislich.)