Gut zu wissen: Der Tipp für lange Röcke

Man muss nur genau hinschauen, dann kann man auch was lernen bei der Fashionweek. Warum schaffen es manche Model lange enge Kleider zu tragen, ohne zu stolpern oder sich den Stoff um die Beine zu wickeln beim Gehen. Hier die Auslösung: Lupfen! Und zwar ganz unbemerkt und immer auf der Seite, wo es die anderen nicht sehen. So macht man das!
Gelernt bei Elie Saab.
Foto: parisoffice / Modepilot
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • Dario sagt:

    Was soll den "Lupfen" sein?
  • Reiners sagt:

    Bissel wackeln . bissel ziehen, bissel drehen, dadurch entsteht Luft unterm Kleid, sieht ganz leicht aus ist es aber nicht
  • Barbara Markert sagt:

    Reiner, genau. Und stimmt, das ist nicht einfach. Denn lupfen ist nicht hochraffen.