Balmain: der Neue

Olivier Rousteing heißt ja der Mann, der von Christophe Decarnin die kreativen Geschicke bei Balmain übernommen hat, eine inhouse Lösung. Interviews hatte er vorab nicht gegeben, das wird nun sicher bald folgen und er kann erklären, was er sich bei seiner Premierenkollektion so gedacht hat. Grundsätzlich: Er war ein Stück weit verdammt dazu, es anders zu machen als Decarnin, der angeblich wegen Depressionen und einer anderen Auffassung bezüglich der Markenausrichtung als CEO Alain Hivelin im Frühjahr ausschied. Und so präsentierte Rousteing wieder ein deutlich eleganteres Balmain, obwohl ein Touch Rock 'n' Roll Attitude blieb. Das bedeutete dann schwarzes Leder zu softem Hellblau, zarten Prints, Gold und zum Teil opulenten Dekorationen.
Ein bisschen wirkte es wie Decarnin mit stark angezogener Handbremse, als habe er sich zu einer eigenen Handschrift noch nicht getraut, es aber trotzdem "anders" machen müssen. Rousteing ist erst 25 - er hat also noch Zeit, sich zu enwickeln, beim heutigen Designer-Wechseltempo vermutlich aber nicht länger als zwei Saisons.
Fotos: catwalkpictures.com
Photo Credit:

Kommentare

  • sagt:

    HOT! und dann noch erst 25? noch hotter! 😉
  • c sagt:

    at least he's hot 🙂