Beauty-Produkt der Woche: (untitled) l'eau

Ziemlich genau ein Jahr nachdem das Haus Martin Margiela seinen ersten Duft herausbrachte, ist nun eine neue Version davon auf dem Markt gekommen. (untiteld) l'eau ist eine weitere "namenlose" Kreation grĂŒner Duftnoten. Dabei wurde das Rad nicht neu erfunden, sondern nur verfeinert. Die ParfĂŒmeurin Daniela Andrier: „FĂŒr uns war es ganz selbstverstĂ€ndlich, (untitled) l’eau aus dem ersten ParfĂŒm des Hauses (untitled) entstehen zu lassen. Wir haben es ganz einfach mit intensiven Frischenoten genĂ€hrt und durchtrĂ€nkt. Nichts als Frischenoten. Ich habe nur die existierende Komposition mit einem Konzentrat grĂŒner und zitroninger Duftnoten versehen. So entfaltet sich die Duftexplosion noch luftiger, strahlender und vielleicht noch geheimnisvoller.“
Wenn man es nun aufsprĂŒht, htte ich am Anfang den Eindruck von einem Kölnisch-Wasser-Duft. Das befremdet ein bisschen, ist aber definitiv sehr frisch. Dieser Duft hĂ€lt nur wenige Sekunden an und verfliegt dann. Er gibt Platz fĂŒr den typisch-herben Duft des ersten Margiela Parfums, der aber doch ein bisschen arg herb und maskulin war. Das neue "Wasser" ist definitiv frischer und weniger schwer.
ZitrusfrĂŒchte (Mandarinen und Zitronen), Galbanum, einem kostbaren und seltenen Rohstoff, Minze und Buchu-Essenz ergeben eine sehr attraktive Mischung.
Angenehm ist, dass diesmal die Distribution weniger selektiv ausfĂ€llt als beim ersten Mal und auch der Preis (100 ml fĂŒr 69,90 Euro) akzeptabler ist. Das Parfum ist unter anderem im Online Shop von Douglas erhĂ€ltlich. Es gibt dazu auch eine Bodylotion.
Foto: PR L'oréal
Photo Credit:

Kommentare

  • Tina sagt:

    Ich finde das Original ĂŒberhaupt nicht herb und maskulin, das wirkt nur auf den ersten Riecher so. Im Gegenteil, der Duft entwickelt sich sehr schön warm und weich, fast schon sĂŒss, aber nicht klebrig.
  • Barbara Markert sagt:

    Hallo Tina,

    da haben wir mal wieder den Hauteffekt, bei mir das immer bitterer und herber mit der Zeit. Sehr schön ĂŒbrigens. Aber sĂŒĂŸ wird das bei mir gar nicht.


  • Tina sagt:

    Stimmt denn das mit der Hautchemie? Ich dachte, das hÀtte Luca Turin mal irgendwo relativiert?
  • Irene sagt:

  • Tina sagt:

    Ich frage mich aber wirklich, ob die Basis eines Duftes sich von Person zu Person so stark verĂ€ndern kann, wie es immer beschrieben wird. Wie lĂ€sst sich denn dann erklĂ€ren, dass man DĂŒfte an anderen wiedererkennt?