Zicke zacke: 'Azteken Nägel'

Warum eigentlich keine südamerikanische Tonmalerei auf den Fingernägeln? Was sich als 'Azteken-Muster' (z.B. beim übersetzten Onlineshop Asos) in der Mode seinen Weg bahnt, findet auch bei Hobby-Nail-artists Gefallen: Ich fand die 'Aztec Nails' bei etsy.com, dem US-amerikanischen Onlineshop für Selbstgemachtes, dem Pendant zum deutschen DaWanda-Shop, und im Glamour-Forum und...
Handbemalte Fake Nails aus Boston
Die 21-jährige Hobby-Nägellackiererin Sarah Havens verwendet für die Fake-nails nach eigenen Angaben Lacke von OPI, Essie und Sally Hansen. Im Social Commerce Etsy verkauft sie die Tribal-tips zum Ankleben im 24er-Set, also zwei Paletten à 12 Stück (Zwölf? - Eine Auswahl an Breiten soll den unterschiedlichen Fingernagelformen gerecht werden). Drei Sets sind noch verfügbar. Insgesamt kostet der Spaß 47 Euro, wenn man ihn sich nach Europa schicken lässt. Material- und Arbeitskosten dürften damit allerdings kaum gedeckt sein.
Set mit 24 Aufklebe-Nägeln, ca. 36 Euro plus 11 Euro Versand
Selbst gemalte 'Azteken Nägel' im Glamour-Forum
'Backerbse' bekam für ihre Nägel nette Kommentare, wie 'supercool' und 'wie geil ist das denn?'. Daraufhin verriet sie, dass ihr ein Video bei der Umsetzung half. Dieses hier:
httpv://www.youtube.com/watch?v=Br3y9KGq55A&feature=channel_video_title
Anleitung für Tribal Nails:
Als Basisfarbe empfiehlt die Hobby-Künstlerin 'twofreehands': "mossy greens, muted blues and tan browns will do."
Es ist schon verblüffend, wie manche mit Nagellackfarben umgehen können und ich frage mich angesichts der vielen Product placements, welcher Hersteller dahinterstecken könnte – komme aber nicht drauf. Am Ende nehme ich viele Ideen mit. In meinem Fall: für Ostereier.
Fotos: etsy,com (2), screenshot vom glamour.de
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Ähnliche Beiträge

Kommentare

  • aficionada sagt:

    Die Pointe "Ostereier" hat mir dann doch zu später Stunde noch ein heiteres Kichern entlockt. Danke dafür!
  • Kapitalismus sagt:

    Schön, solange man nur schwarz oder weiß trägt.
  • Ali sagt:

    wow, ich bin verliebt 🙂 toll!
  • Daisydora sagt:

    Nur für Ostereier bitte.

    Das sieht gruselig und auch nicht wirklich gepflegt aus.


  • Nicole sagt:

    Ich setze lieber weiterhin auf Rot, aber das Geschick der Damen mit dem Nagellackpinsel ist erstaunlich.