NY Fashionweek: Jason Wu

Gerade eben noch gemotzt und nun sind sie da, die NY-Bilder. Ich beginne mit Jason Wu. Und soweit man es nach zwei gesehen Schauen sagen kann - mit einer neuen Folge des Fokuhila-Trend. Ich meine damit diese Rockschnitte die vorne kurz und hinten lang sind. Das hatten wir schon gesehen bei BCBG Max Azria am Donnerstag. Meiner Meinung nach sieht so was nur gut in Bewegung aus. Sonst ist das unförmig. Aber scheinbar ist das wohl nun nÀchsten Sommer "in".
Man muss daszu sagen, dass Jason Wu, das Wunderkind aus Taiwan und ĂŒberzeugter WahlNew Yorker, wie man gestern auch in einer 11/9-Reportage auf Arte sehen konnte (Hat das einer gesehen mit dieser wahnsinnig ultracoolen, super busy, multitaskenden und ziemlich unsympathischen Elisa Sednaoui?), das alles sehr schön umgesetzt hat. Die Röcke und Kleider fließen und machen Laune. Seine zarten Blusen in Knallfarben und mit Paspeln, RĂŒschen, Schlupfen sind ein Traum.
Die vielen gepunkteten Modelle sind tragbarer umgesetzt als das, was Marc Jacobs fĂŒr den Winter zeigte.
Und die Schösschen-Kleider und braven Faltenkleider sind einfach, aber eben auch einfach nur gut.
Dieses starke Gelb ist perfekt zu Weiß und Schwarz. Und die Gesamt-Farbwahl Weiß, Schwarz, Zartrosa und starkes Gelb sind wunderbar gewĂ€hlt.
Alles in allem eine sehr saubere Arbeit. Tragbar und schick.
Fotos: Catwalkpictures
Photo Credit:

Ähnliche BeitrĂ€ge

Kommentare

  • Cara Schmer sagt:

    Das Kleid auf dem letzten Bild gefÀllt mir sehr! Ich finde da stört die Asymmetrie des Rockteils auch nicht.
  • Ali sagt:

    ich liebe diese röcke!