Berlin, sie kommt!

Lese-Tipp: Alfons Kaiser traf Net-a-porter-Macherin Natalie Massenet in New York bei den Schauen ('Die Netz-Werkerin', F.A.Z.). Etwas verschnupft war sie beim Gespräch über den Erfolg ihres Onlineshops, doch die Jagd nach den Runway-Trends 2012 beginnt ja erst. Das wird schon wieder.
Natalie Massenet mit Naomi Campbell und Dolce (r.) & Gabbana (l.)
Nach Berlin wolle sie auch mal kommen: "... wir brauchen ja immer neue Designer. Deutschland ist spannend. Wir sehen uns da bald." Für die Sommermode 2012 wird das nichts mehr, aber vielleicht sehen wir sie ja im Winter bei den Schauen für Winter 2012/13 von Dawid Tomaszewski oder Réne Storck, wenn er zeigt.
Sommertrends wollte sie noch keine formulieren, nicht einmal laut andenken: "Wir versuchen nichts vorherzusagen". Warum eigentlich? Viele Ideen und Entwürfe liegen schon auf ihrem Tisch. Warum also so geheimnistuerisch? Und dann diese Aussage, sie wisse ganz genau, was in der kommenden Saison passiert, wenn Paris beginnt. Was denn zum Beispiel? - Fourties vs. Dekonstruktivismus in Koralle und Knallblau?
Okay, über diese "Wir-wollen-offen-sein"-Strategie denke ich noch mal nach.
Foto: screenshot von der F.A.Z., 9.10.2011
Photo Credit:

Kommentare

  • fraufritz sagt:

    Liebe MJ

    "Paris gewinnt" soll heißen Paris beginnt, oder ich versteh nix.


  • Kathrin Bierling sagt:

    Ja, sorry, "beginnt". Ich ändere es gleich...
    Aber was, wenn Paris in Sachen Trends wirklich gewinnt? 😉
  • Barbara Markert sagt:

    Paris gewinnt IMMER! Keine Frage. Tstttstssttsts. Welche Frage. Und sie weiß es erst, wenn Paris rum ist. Die hat sich halt versprochen, die Gute.