Mode aus Paris: Do

Wie angekündigt kommen von mir nun gnadenlos Sommerposts statt der Saisonvorschau zum nächsten Herbst. Irgendwie bin ich ein Wetter-fühliger Shopper. Ich kann bei Sommer-Temperaturen ganz schlecht Wintermode einkaufen gehen. Also arbeite ich weiter den Sommer ab. Hier kommt ein noch relativ neues Bademoden-Label aus Paris. Gegründet 2010. Der Name ist einfach zu merken: Do. Das ist die Abkürzung des Vornamens der Designerin Dorothée Goroneskoul, die nach Abschluss an der Ecole Duperré bei Lacrois und Rykiel ihre ersten Erfahrungen machte und sich 2010 in die Selbstständigkeit wagte.
Bei Dorothée geht es um den Sommer und die Badezeit. Ihre Bikinis und Badeanzüge haben alle einen Augenmerk auf den Rücken. Für die Designerin eines der wichtigsten Körperteile. Daher haben ihre Modelle meist einen sehr schönen Rückenausschnitt.
Sie arbeitet gerne mit einem 3-D-Würfel-Rautenmuster, angelehnt an das Madra-Karo, das als Muster dezent wirkt, aber angenehm in der Farbwahl ist.
Zu allen diesen Bikinis und Badeanzügen gibt es auch sehr schöne, großformatige Badetaschen. Und inzwischen bietet Dorothée auch die passenden Strandmode an, mit Seiden-Jersey-Kleidern, Jumpsuits, Overalls, Hemdchen, Shorts und Pareos.
Einen Händler in Deutschland gibt es leider noch nicht und der e-shop ist leider auch noch nicht installiert. Wer aber in urlaub ist in St.Trop, Ramatuelle, Bandol oder Ile de Ré wird fündig. Ein Auswahl der Kollektion gibt es auch auf dem Online-Shop La nouvelle Vague.
Photo Credit:
Modepilot ist Deutschlands erster Modeblog. Mit seiner Gründung in 2007 war und ist er Vorreiter der unabhängigen Mode-Berichterstattung. Noch heute wird die Seite leidenschaftlich von Mitgründerin Kathrin Bierling geführt. Sie ist eine ausgebildete und erfahrene Journalistin, die zunächst bei der Financial Times lernte und arbeitete und dann einige Jahre bei der WirtschaftsWoche beschäftigt war, bevor sie die Seiten Harpersbazaar.de, Elle.de und InStyle.de verantwortete. An Modepilot liebt sie, dass sie die Seite immer wieder neu erfinden muss, um am Puls der Zeit zu bleiben. Worin sie und ihre Autoren sich stets treu bleiben: Den Leser ernst nehmen, nicht sich selbst.

Kommentare

  • Reiners sagt:

    Ohhhhhhhhhh wie edel und lecker
  • Kathrin Bierling sagt:

    Edel jetzt vielleicht nicht unbedingt, aber der hohe Beinausschnitt kommt wieder. Da bin ich mir sicher.