Babyoffice goes shopping: Clotaire

Mama hat für mich gestern mal wieder Schuhe geordert. Sie ist darüber gerade etwas entnervt, weil scheinbar meine Füße ständig wachsen und ich nun schon das 4. Paar Sandalen in einem Sommer brauchte. Gestern also wurden gekauft: die Aster Bingo. Das sind so ganz klassische, blaue Schuhe für Jungs. Ideal für die Hochzeit meiner Schwester in zwei Wochen. Das gleiche Modell hatte ich diesen Sommer schon in Beige an, aber von einer anderen Firma.
Tja und nun kommt der Winter und dann brauche ich schon wieder neue Schuhe. Deswegen hier mein Shopping-Tipp. Clotaire. Die Schuhe gibt es zwar erst in zwei Wochen zu kaufen, aber das ist schon jetzt ein Tipp. Denn die haben nur ein einziges Modell, dass aus den 50ern. Was damals alle Schulkinder trugen. Genau so sah auch mein allererster Schuh aus.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen:  die sind praktisch, passen zu allen Outfits und jedem Wetter. Bei Clotaire kosten die Treter nur 58 Euro. Das ist echt in Ordnung. Kann man online ordern und es gibt sie in 8 Versionen.
Hinter der nigelnagelneuen Firma stehen eine Journalistin, Vilaine Belle-Crois, ein Jurist, Wenceslas Betolaud und eine Marketingfrau, die früher in einem Luxusuntenehmen tätig war, Johanna El Iman. Die drei hatten die Schnauze voll von diesen kunterbunten Kinder-Schuhwerk, was gemeinhin angeboten wird, und wollten was Einfaches, Schlichtes und Zeitloses. Unrecht haben die drei ja nicht: Kinderschuhe schaue entweder aus wie Trekkingsandalen für Erwachsene oder vereinen mindesten 5 Farben und 3 Applikationen. Mama entfernt die manchmal, weil sie die so blöd findet. Dann sitzt sie da und poppelt mit der Schere an den brandneuen Schuhen rum. Kann sie sich bei Clotaire sparen.
Foto: Sca Clotaire Website
Photo Credit:

Kommentare

  • Kathrin Bierling sagt:

    Sieht nach eine super Wahl aus! Leite ich meinem Neffen mal weiter...
  • Steph sagt:

    Einspruch! Die Tendenz stimmt zwar, aber es gibt sehr wohl laessige Bubentreter, die cool und gleichzeitig zurueckhaltend aussehen. Und dabei auch Qualitaet bieten, i.e. Leder & bequemes Fussbett. Aktuelle Marken in unserem Gebrauch: Ricosta, Primigi, Naturino, Elephanten (bieten alle gedeckte als auch laute Modelle). Die auf dem Bild wirken auf mich zu sehr wie "der kleine Lord'', auch das Soehlchen sieht mir zu schlicht aus. Im Zweifel den lauten Modellen aber vorzuziehen...
  • Alexandra sagt:

    Il Gufo, Gallucci oder Bumper machen auch gute Kinderschuhe. Bei den Italienern sieht das ganz dann noch ein bisschen eleganter aus. Das Modell oben erinnert mich zu sehr an alte Kinderfotos von meinem Vater: Nachkriegsdeutschland, Ledershort und so altbackene Schnürschuhe.
  • Barbara Markert sagt:

    @ Steph und Alexandra, danke für die Tipps. Also diese Gallucci Schuhe gehen ja in die gleiche Richtung wie der Tipp von Babyoffice. Aber leider gibt es die erst ab Kindergröße. Für Babies und Kleinkinder ist da leider nichts dabei.

    Und bei Naturino verstehe ich nicht die Preispolitik. 😉 Warum kosten ein paar lausige Filzschuhe 79 Euro?

    Sehr hübsch finde ich auch die Primigi. Und Elephanten Schuhe sind eh super. Aber alle diese Marken gibt es nicht in Frankreich. Wir haben hier Mod8, Noel, Aster und die total überteuerten Pom d'Api.