Abercrombie / Jersey Shore: Zieh das Shirt aus! Wir zahlen!

Stars werden in der Regel von Modefirmen bezahlt, dass sie dann deren Sachen tragen. Aber das Leben bietet eben immer wieder neue Überraschungen: Abercrombie&Fitch bezahlt nun Stars (gemäß einiger amerikanischer Nachrichtenagenturen), damit sie NICHT mehr deren Sachen tragen.
So geschehen derzeit mit Darstellern oder sollen wir sagen Teilnehmern der Reality-Show "Jersey Shore", die recht erfolgreich bereits in der vierten Staffel auf MTV läuft – in den USA und anderen Ländern. In der Show geht es um acht Italo-Amerikaner, denen man bei ihrem Urlaub zuguckt.
Dort trug vor allem der New Yorker, Michael Sorrentino, genannt "The Situation", Ex-Fitnesstrainer und Ex-Underwäschemodell gerne die Klamotten von Abercrombie&Fitch. Doch die Firma will diese Werbung nicht. Das sei imageschädigend, meinen die beim Modehändler, und boten kurzerhand Michael Geld an, damit er damit aufhört. Sachen gibt's. Gerade Abercrombie, die ständig mit diesen nackten Jungs, die dümmlich auf der Straße rumstehen, um Aufmerksamkeit buhlt. Sorry, aber die sollten sich mal eine klarere PR-Strategie überlegen. Auch vor dem Hintergrund, dass es 2010 ein T-Shirt der Marke gab mit dem Aufdruck "The Fituation" in Anlehnung an den Nickname von Michael "The Situation". Damals soll es ein Scherz gewesen sein, heute ist die Firma nicht mehr zu Späßchen aufgelegt.
Foto: Scan Website MTV
Photo Credit:

Kommentare

  • Friederike sagt:

    Sind nicht genau die Art von Leuten, die "Jersey Shore" gucken die Hauptzielgruppe von A&F? Das ist wie bei Ed Hardy oder GG&L Taschen, da ist jetzt eh schon ein Stempel drauf (meiner Meinung nach). Ein Image zu ändern ist ja bekanntlich nur sehr schwer möglich und bei einer Marke wie A&F gehts ja auch nicht um die Kunstform Mode sondern schlicht und einfach um Geld. Dann doch lieber rausholen was geht, anstatt einen Schlingerkurs zu fahren und im Ernstfall eine noble second brand rausbringen (oder gibt's die schon?), die andere Kunden adressiert.
  • Sunny sagt:

    Nun würde mich nur noch interessieren, wie die A&F Zielgruppe denn nun tatsächlich aussieht. Wer soll, nein darf das Zeug überhaupt kaufen?