Der Urlaubsbericht: Beach-Trends aus Italien

MJ sortiert die Koffer, ich habe gerade ausgepackt. Unter anderem war ich in Ponza, Italien. Das ist eine Insel vor Rom. Klar in römischer Hand. Wenn ich mich damit klar ausdrücke. Sprich. Dort drückt sich die Jeunesse dorée rum. Und dort haben selbst die Mamas alle Figuren wie aus dem Sexkatalog. Im wahrsten Sinne des Wortes. Was ich da an Busen gesehen habe, ist der Wahnsinn.
Weil die Italiener nunmal eines unserer liebsten Guck-mal-was-die-anhaben-Völker sind, habe ich mal eine Trendanalyse vorgenommen und diese modischen Italo-Must-Attitudes analysiert:
1. In der City trägt man es knapp, knapper, am knappsten. Wichtigstes Must-Have ist eine Jeans-Micro-Short. In Italien geeignet für jedes Alter und fast jede Figur. Bei der Jugend schaut das echt lecker aus, bei den römischen Trophy-Weibern auch. Beim Rest weniger.
2. Die Strandtasche muss eine Designer-Bag sein. Vor allem bei der Jugend. Unter Louis Vuitton und Prada geht da mal gar nichts.
Und wer sich das nicht leisten kann, greift zum auffälligen Frou-Frou-Modell.
3. Werden bei den Frauen die Höschen immer knapper, darf es bei den Herren ein bisschen mehr Stoff sein.
Das ist vor allem praktisch, wenn man sich mal am Hintern kratzen muss. Fällt weniger auf. Siehe Bild.
4. Und das ist der Mega-Trend: Die Haare trägt man lang. Und das gilt auch für jede Generation. Naja, die Mädels haben ja auch Mähnen. Da kommt unsereins einfach nicht mit.
So, das wars aus Italien.
Fotos: modepilot / parisoffice
Photo Credit:

Kommentare

  • Anja sagt:

    Ja, ja die Eitelkeit der Italiener ist sprichwörtlich. Ma molto sympatico!
  • Dario sagt:

    Ich war auch erst in Italien und war verwundert, dass dort Frauen und auch Männer jedes Alters Louis Vuitton, Prada und Gucci Taschen trugen. Besonders extrem war es aber in Mailand, da läuft ja keine Frau, die was auf sich hält, ohne eine Handtasche unter 500€ rum.

    War aber nicht schlimm, hab ich mit meiner LV dazu gepasst.