Parfumneuheit: Kenzo Flower Tag

Ich konnte mit den süßlichen Kenzo-Parfums in der Regel wenig anfangen. Doch nun gibt es aus dem Hause einen neuen Duft und der ist moderner und auch weniger süß. Kenzo Flower Tag bleibt der Flower-Familie zwar treu, aber geht dennoch ganz andere Wege. Der Duft, der aus Johannisbeere, Rhabarber, Mandarin-Noten gemischt mit Pfingstrosen, Jasmin und Maiglöckchen und in der Basis Tee, Vanille und Moschus enthält, hat seinen eigenen Stil. Jung, auf den ersten Sprüh frisch und sommerlich, auf die Dauer bleibt ein blumig-dezenter Ton. In meinen Augen gelungen.
httpv://www.youtube.com/watch?v=Zxm5BPxmgaU
Auch die Werbung ist ganz schön. Wie immer geht es um Mohnblumen. Aber  diesmal wachsen sie auf einem Industriegebäude in einem Vorort von Paris und es ist stockdunkle Nacht.
Beim Dreh, der fast 10 Stunden gedauert hat, war es eisekalt. Was man dem polnischen  Model Edyta Zajac keineswegs ansieht. Sie machte gute Miene zum bösen Spiel und schreitet durch die Blumen, als ob es ein lauer Sommerabend wäre. Dabei war der Dreh im November bei Regen realisiert worden. In einem öden Industriegebiet. Hach, die schöne Werbewelt.
Übrigens ein ganz süßes Mädel, die ganz furchtbar stolz ist, das Gesicht eines Parfums zu sein.
Wie der Name schon sagt, geht es um Graffities und um die Freiheit rund um diese Kunstform. Das wurde dann eben auch in der Flasche und auch in der Werbung umgesetzt.
Preis: 30 ml um 40 Euro
Fotos: PR und parisoffice / Modepilot
Photo Credit:

Kommentare