Die UdK Schau 11 in Berlin

Ich sag mal so: Wenn bei der Show einer Modeschule bessere Outfits herauskommen als bei den professionellen Schauen quer über die Stadt verteilt, dann ist doch wohl was faul im Staate Dänemark! Ich zeige hier natürlich meine allerliebste subjektive Auswahl (will sagen: ein paar Querschläger sind beim Nachwuchs ja immer dabei - das muss ja auch), aber Herrschaften, was die Studierenden und Diplomanden der Universität der Künste da letzte Woche im Berliner Trafo gezeigt haben, hat zum Teil internationales Niveau. Deutschland, ich habe wieder Hoffnung.
Fotos: Corinna Lecca
Photo Credit:

Kommentare

  • FashionMaster sagt:

    stimmt, die profi-schauen waren alles in allem eher langweilig. mal abgesehen von schumacher und allude...aber die sind ja irgendwie immer ganz schön.

    ich glaube das problem liegt einfach daran, dass sich -zumindest bei den profis- keiner so recht traut. die haben alle ihre zahlen im kopf. was braucht der markt? was hat sich gut verkauft?

    die jungen designer denken oft gar nicht soweit. bei denen geht's einfach noch mehr ums produkt bzw. den look.


  • Kathrin Bierling sagt:

    Schön. Mir gefielen aber auch viele der etablierten Designer, bzw. der etablierten Modehäuser, die anschließend in Berlin zeigten. Deren Entwürfe waren weniger Nummer Sicher als das, was ich da oben sehe. Aber gut, die Studenten müssen ja auch erst mal unterkommen.