Berlin, die stille Seite

Sind Concept Stores nicht out? Vielleicht ist auch nur der Begriff out. Und wer sich fragte: "Wo hängtse rum, die Mainland?", dem kann ich sagen - ich war auch in Berlin, unglaubliche sieben Tage lang. Nicht viel Gutes habe ich gesehen, was bei der Masse keine Überraschung ist. Aber die neuen Räume des Ladens von Andreas Murkudis, die haben mir gefallen. Concept Store par excellence (das war es vorher auch schon), und noch mehr par excellence durch die totale Off Location auf dem ehemaligen Tagesspiegel-Gelände, Potsdamer Straße 77-87 (das sind von der Nationalgalerie noch mal ein paar Gehminuten entfernt).
Gaaanz hohe Decken, alles in Weiß, mit Mode von Dries van Noten, Céline, Margiela, Kostas Murkudis (und seinen Linien für Schiesser, Pringle....), dazu ein bisschen Schmuck, ein bisschen Beauty, ein bisschen Mobiliar, ein bisschen Kram, ein bisschen Kunstbuch, ein unaufgeregter Inhaber und sehr freundliches Verkaufspersonal. Das Konzept geht auf.
Fotos: andreasmurkudis.com
Photo Credit:

Kommentare

  • sigi sagt:

    wunderbarer Store, ich war da und bin begeistert