Buch-Tipp für Mamas von Teenies: Endlich beliebt

Ich weiß ja nicht, wie es bei Euch wart, verehrte Leserschaft. Aber als ich klein war, naja, so im Gymnasial-Alter eben, da gehörte ich NICHT zur In-Clique.
Sicherlich war die Modejournalistin in der In-Clique. Die Mainland - naja, die war eher in super coolen Clique der Andersartigen. Das nehme ich nun mal so an. Die beiden werden sich schon dazu äußern.
Also zurück zu mir und meinen Dasein als Looser in der Schule: Ich war dicklich, hatte nicht die angesagten Klamotten, war nicht sportlich, gehörte in einem Tal voller Reichen zu den Armen und war echt interessiert an dem, was da gelehrt wurde. Ich fand Lernen nicht schlimm und ich war auch ziemlich gut in der Schule. Folge: Ich war nicht die, die man gerne in der In-Clique haben wollte. Aber ich hatte eine beste Freundin, mit der ich dümmlich rumkichern konnte. Kurzum, ich will nicht weiter ins Detail gehen: Für mich wäre dieses Buch gewesen. Endlich beliebt heißt der Titel. Untertitel: Ausführlich Studien darüber, wie man cool und von allen gemocht wird.
Ich habe das Buch am Wochenende durchgelesen und kann es Mamas von heranwachsenden Töchtern, die nicht in der In-Clique sind, nur wärmstens empfehlen. Dieses Buch ist nicht nur witzig gemacht als eine Art Tagebuch, Konversation, Comic zwischen zwei besten Freundinnen, nein, es hat auch noch eine echte Message, die ich hier nicht verraten werde. Lydia und Julie sind so Looser wie ich es einmal war und das macht sie mir wenigstens sehr sympathisch.
Mamas, kauft dieses Buch und schenkt es Euren Töchtern. Für Eltern ist es unbedenklich, denn die kommen im Buch bestens weg und für die Mädels ist es echt witzig. Ich glaube ich schenke das Buch meiner Nichte. Die ist zwar ne typische Blondine und ich denke sogar Klassensprecherin, aber auch Klassenbeste. Das ist ja auch ein klares Negativ-Kriterium für die In-Clique.
Ach ja: Endlich beliebt wurde geschrieben von Amy Ignatow und es gibt im Herbst sogar eine Fortsetzung. Geeignet ab 10 Jahren und kostet 14,95 Euro (Knesebeck Verlag)
Foto: PR
Photo Credit:

Kommentare

  • Corinna sagt:

    PO, es ist auch viel cooler, wenn man früher nicht in der IN-Clique war. Denn alle von meiner Schule, die damals dazu gehörten, finde ich heute alles andere als cool.
  • Kathrin Bierling sagt:

    Ich fand mich schon immer cooler als Cliquen.
  • sylvie sagt:

    haha, stimmt corinna! denn die IN-girls von früher sind alles schnarchige langeweilerinnen geworden 🙂