12 Uhr, Florenz, der Strick sitzt

Hatte ich schon mal erwähnt, dass ich auf Hitze nicht gut klar komme? Keine Ahnung, wie ich es so lange in Mailand ausgehalten habe. Und gestern in Florenz (Ihr erinnert Euch, es ist Pitti!), bei leicht schwülen 27 Grad gab es beim Italo-Stricker Stefanel das hier im Fenster:
So was gibt mir dann gleich den Rest. Vor allem, weil ja auch sonst in allen Schaufenstern nur noch Winterware hängt, wie bei Raspini die Daunen-Jacken von Holubar:
Fotos: Mainlandoffice/Modepilot
Photo Credit:

Kommentare

  • Sascha Wernicke sagt:

    Bemerkenswerter Beitrag. Allerdings will ich betonen, dass man sich nicht immer darauf verlassen sollte. Realismus ist manchmal eine Tugend.